Architekturpreis: Constructive Alps

Zum internationalen Architekturpreis „Constructive Alps“, der zum fünften Mal ausgelobt wird, können Sanierungen und Neubauten, die ein Zeichen für nachhaltiges Bauen in den Alpen setzen, noch bis 14. März 2020 eingereicht werden.

26.02.2020
Architekturpreis
Redaktion Architektur & Bau Forum
© Constructive Alps Bundesamt für Raumentwicklung (CH)
Galerie öffnen

Auslober des Preises ist das Bundesamt für Raumentwicklung ARE und dem Fürstentum Liechtenstein. „Constructive Alps“ möchte Projekten, die den achtsamen Umgang mit Klima, Landschaft und Baukultur berücksichtigen, mehr Bekanntheit schenken. In Zukunft wird es noch notwendiger sein, weitsichtig zu sanieren und zu bauen, um eine hohe Lebensqualität in den Alpen zu bewahren. Daher sucht der internationale Architekturpreis kluge regionale Ansätze, die der alpinen Architektur des nächsten Jahrzehnts den Weg weisen. Der Preis wird seit 2011 gemeinsam vom Bundesamt für Raumentwicklung ARE und dem Fürstentum Liechtenstein verliehen. Von Beginn an steht „Constructive Alps“ für Vielfalt und zeichnet unterschiedlichste Gebäudetypen wie etwa Wohnhäuser, Mehrzweckgebäude oder Berghütten aus. Am Anfang standen Energieeffizienz und umweltschonende Baumaterialien im Vordergrund. Weil ein nachhaltiges Gebäude aber noch mehr können muss, hat sich „Constructive Alps“ in den folgenden Ausgaben neuen Themen angenommen, wie etwa der Frage, wie ein Bau seinen Außenraum prägt oder wie ein Gebäude das baukulturelle Erbe in der Region weiterentwickelt. Die diesjährige Ausschreibung widmet sich neben Neubauten insbesondere durchdachten Sanierungen und Projekten, welche für Energieeffizienz oder den sorgsamen Umgang mit Ressourcen, etwa durch Upcycling, stehen. Der soziale Aspekt von Architektur wird ein weiterer Bestandteil sein. Etwa wenn es um die Qualität von Verdichtung oder um die Mitwirkung der Bevölkerung geht. Architekten, Planer, Baumeister, sowie Bauherren sind aufgerufen, sich mit ihrem Projekt an der diesjährigen Ausschreibung bis zum 14. März 2020 unter http://www.constructivealps.net/teilnahme zu bewerben.

Kontakt:
Marc Pfister, wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Bundesamt für Raumentwicklung ARE, Stabsstelle Internationales, marc.pfister@are.admin.ch, T: 0041 58 462 40 60

Sekretariat des Architekturpreises „Constructive Alps“:
Magdalena Holzer, Projektleiterin CIPRA International magdalena.holzer@cipra.org, T: 00 423 237 53 13

Planer

Wir empfehlen folgende Artikel zum Weiterlesen

Mehr aus der Rubrik Architektur