Die neuen Dicken

Der Dämmstoffhersteller Austrotherm präsentiert auf der „Bau München 2015“ 400 Millimeter dicke wasser- und druckunempfindliche XPS-Dämmplatten, um energetisch notwendige höhere Dämmdicken in der Perimeter- und Flachdachdämmung  zu realisieren.

03.02.2015
Austrotherm
Redaktion Bauzeitung
© Austrotherm

Da eine energiesparende Bauweise nach hohen XPS-Dämmdicken verlangt, hat Austrotherm bis zu 400 Millimeter dicke Dämmstoffplatten entwickelt. Mit dem sogenannten Thermobonding (TB-) Verfahren wird aus zwei oder mehreren dünneren Platten die dicke XPS TOP TB hergestellt. „Die Anforderungen an Dämmstoffe sind in den letzten Jahren gestiegen. Die Anstrengungen in der F & E haben sich bezahlt gemacht, indem wir unsere rosa hochdruckbelastbaren und wasserunempfindlichen XPS –Dämmstoffe weiter optimiert haben“, sagt Austrotherm Geschäftsführer Peter Schmid.

Weiters ist es Austrotherm mit der XPS TOP 70 – das XPS mit der höchsten Druckbelastbarkeit – gelungen, die Dämmleistung zu verbessern: Bei 50 bis 60 Millimeter Dämmdicke beträgt der Lambda-Wert 0,032 W/(mK), bei 80 bis 100Millimeter 0,035 W/(mK). Der Hochleistungsdämmstoff eignet sich als Dämmung unter der Bodenplatte, im Parkdach, bei Industrieböden, im Eisenbahn- und Straßenbau, bei Kunsteisbahnen und für Flugfelder.

Die Premium-XPS ist dagegen vor allem für Terassensanierungen einsetzbar. Sie dämmt mit einem Lambda-Wert ab 0,027 W/(mK) und ist in den Dicken 40, 50, 60 (0,027 W/(mK)) und 100 Millimeter (0,029 W/(mK)) erhältlich. „Besonders dort, wo enge Platzverhältnisse herrschen, kann man mit unserem Austrotherm XPS Premium optimal dämmen“, so Schmid.

Eine weitere Messeneuheit von Austrotherm war die wasserfeste und wärmedämmende Uniplatte. Die in den Stärken 4 bis 120 Millimeter erhältliche Platte besticht vor allem durch ihre Flexibilität und ist ein geeignetes Trägerelement für Fliesenverlegungen im Dünnbettverfahren.

Wir empfehlen folgende Artikel zum Weiterlesen

Mehr aus der Rubrik Dämmen