Können Sie die aktuellen Preissteigerungen an Kunden weitergeben?

05.10.2018

Kurzfristig angesetzte Preis­steigerungen der Baustoffindustrie können nicht direkt in laufenden Bauprozessen weitergegeben werden. Die Auftragsvergabe mit veränderlichen Preisen ist spätestens seit dem Konjunktureinbruch 2008 so gut wie nicht mehr üblich. Von uns als Unternehmer wird beinahe ausnahmslos eine Fixpreisbindung gefordert. Die Baustoffindustrie umgeht teilweise die ihnen auferlegten Preisbindungen durch zeitlich nicht vorhandene Lieferfähigkeit. Nachdem wir als bauausführendes Unternehmen auf einen ungestörten Bauablauf achten müssen, entstehen uns daher durch Zukauf des Materials von alternativen Produzenten immer wieder unkalkulierbare Mehrkosten, die nicht weitergegeben werden können. Als Herausforderung für die Zukunft sehen wir die Entwicklung der Rohstoffpreise, die absolut nicht planbar sind und durch weltpolitisch unvorhersehbare ­Entscheidungen wesentliche Auswirkungen auf Erfolg und/oder Misserfolg der Bauaufgaben haben.

Bau

Wir empfehlen folgende Artikel zum Weiterlesen

Mehr aus der Rubrik Handwerk + Bau