Kompetenz im Dichten und Kleben

Die Hermann OTTO GmbH mit Sitz in Fridolfing ist einer der führenden europäischen Hersteller von Dicht- und Klebstoffen sowie Verguss- und Beschichtungsmaterialien für Industrie, Bau und Handwerk und kann auf eine fast 140-jährige Firmengeschichte zurückblicken.

03.12.2020
120 Jahre Glaser-Zeitung
Galerie öffnen

Als Hersteller steht OTTO in Industrie und Handwerk quer durch alle Branchen für höchste Kompetenz in Dichtungs- und Klebetechnik. Mit seinen Produkten, die meist der Premiumklasse angehören, sicherte sich OTTO nicht nur die Marktführerschaft in seinem Segment, sondern gilt aufgrund der Qualität und Leistungsfähigkeit in vielen Bereichen auch als Innovationstreiber.

1881: Grundstein der Erfolgsgeschichte

Das Unternehmen wurde 1881 in Berlin von Hermann Otto zur Herstellung von Fensterkitt gegründet und ist bis heute im Familienbesitz. Auch in fünfter Generation setzt man bei OTTO auf den Standort Deutschland. Der Firmensitz befindet sich seit 1973 im oberbayerischen Fridolfing, wo hohe technische, soziale und ökologische Standards die Produktion kennzeichnen.

Seit den frühen 1960er-Jahren beschäftigt OTTO sich mit der Entwicklung und Produktion von Silicon-Dichtstoffen. Klebstoffe auf der Basis von Silicon, Polyurethan, silan­terminierten Polymeren (Hybrid) und Acrylaten runden die Produktpalette ab.

2015: Firmensitz als Pilotprojekt

Um dem kontinuierlichen Wachstum Rechnung zu tragen, hat OTTO 2015 seinen Firmensitz um ein Logistik- und Schulungszentrum erweitert. In enger Zusammenarbeit mit der Holzforschung Austria (HFA) und weiteren Partnern aus Forschung und Industrie hat OTTO die Entwicklung der HGV-Fassade vorangetrieben und nutzte die Erweiterung des Firmensitzes als Pilotprojekt, um eine geklebte Fassade in bisher nicht da gewesenen Dimensionen zu realisieren: 80 m lang, 60 m breit und 22 m hoch ist die dem Ort zugewandte Fassade aus Holz-Glas-Ver­bund­elementen, die entscheidend zur Inte­gration des Baukörpers in die ländliche Umgebung beiträgt.

Der hohe Vorfertigungsgrad der HGV-Elemente gewährleistete einen zügigen Baufortschritt: Die Montage eines Fassadenfeldes aus jeweils neun 125 cm breiten und 125 bzw. 270 cm hohen HGV-Elementen über alle Etagen hinweg dauerte nur jeweils eine Woche. Auf Wunsch des Bauherrn wurden öffenbare Fensterflügel in die Festverglasung integriert, die mit ihren sichtlich stärkeren Holz-Alu-Rahmen die Ansicht der Fassade akzentuieren.

2020: Erweiterte Produktionskapazitäten

Mit dem Neubau einer Produktionsanlage erweitert OTTO seine Produktionskapazitäten. Nach einer Bauzeit von nur 18 Monaten wurde die vollautomatische Fertigungslinie des ersten Bauabschnitts im Spätsommer 2020 planmäßig in Betrieb genommen. Die Produktionsanlage wurde eigens für das neue Werk entwickelt und ist die modernste ihrer Art. Ein neu implementiertes Prozessleitsystem – als Verbindung des Warenwirtschaftsprogramms mit der Maschinenebene – steuert und überwacht den gesamten Prozess. „Die neue Produktionslinie erhöht nicht nur die Produktionskapazität, sondern liefert auch eine bessere, noch konsistentere Produktqualität“, bekräftigt OTTO-Geschäftsführer Johann Hafner. „Gleichzeitig reduziert sie Abfälle und Emissionen: Das ist ein Baustein unseres Konzepts für mehr Nachhaltigkeit, die letzten Endes auch Kunden und Mitarbeitern zugutekommt.“

Die rund 480 Mitarbeiter schätzen OTTO als einen sozial engagierten und zuverlässigen Arbeitgeber. Etwa 430 Beschäftigte arbeiten am Standort Fridolfing, circa 50 Kollegen sind im Außendienst unterwegs und betreuen Kunden in Deutschland, Österreich, Frankreich, Belgien und den Niederlanden. Eigenständige Partnerunternehmen vertreiben die Produkte in vielen weiteren Ländern innerhalb und außerhalb Europas. Dank einer ausgefeilten Logistik kann OTTO eine reibungslose Auftragsabwicklung und kurze Lieferzeiten sicherstellen.

www.otto-chemie.de

120 Jahre Glaser-Zeitung Glas

Wir empfehlen folgende Artikel zum Weiterlesen

Mehr aus der Rubrik Handwerk + Bau