Schöck Sconnex® reduziert Wärmebrücken im Hochgebirge am Matterhorn

Advertorial
16.11.2021

 

Der Entwurf vom Architekturbüro arnold perren zurniwen sah vor, die historische Hütte in den Schweizer Alpen abzutragen sowie das nahe gelegene Hotel Belvédère behutsam zu renovieren und um einen modernen Holzbau zu erweitern.

Das aus Ortbeton gegossene und sichtbar belassene Sockelgeschoss der Hörnlihütte steht auf geologisch anspruchsvollen Felsformationen. Damit die wertvolle Heizwärme aus dem Gebäude nicht ungehindert in den kalten Baugrund abfließt, wurde die innovative Produktlösung Schöck Sconnex® eingesetzt. Sconnex® dämmt Stahlbetonwände und -stützen direkt und dauerhaft; Wärmebrücken werden dadurch auf ein Minimum reduziert. Die höchst anspruchsvollen statischen Anforderungen im Hochgebirge sowie die geforderte optimale thermische Trennung zwischen den Bauteilen konnte so erfüllt werden. Gleichzeitig sorgt Schöck Sconnex® für ein gesundes Raumklima im Inneren und reduziert das Risiko von Bauschäden signifikant. 

Für mehr Informationen zur neuen Produktfamilie Schöck Sconnex® die Broschüre „SCONNEX® – Grundlagen der Anwendung“ hier kostenlos bestellen.

Bautafel:

Bauherr: Stiftung Hörnlihütte (Burgergemeinde Zermatt)

Architekt: architektur + design, arnold perren zurniwen, Zermatt, CH

Bauingenieur: Labag AG, Zermatt, CH

Holzbauingenieur: Indermühle Bauingenieure, Thun, CH

Bauunternehmen: Sulag AG, Zermatt, CH

Standort: Matterhorn, Ausläufer des Hörnligrats

Fertigstellung: 2015

Geschossfläche: 1.421 m2 (Anbau: 785 m2, Bestand: 636 m2)

Schöck Produkte: Schöck Sconnex® Typ W

Branchen
Bau