Österreicher vertrauen am liebsten Fernwärme

Die Umfragen des unabhängigen Instituts marketmind zeigen immer wieder: Fernwärme hat den höchsten Imagewert bei den Heizformen.

02.12.2019
Fernwärme
Bettina Kreuter
© Imageumfrage 2019, marketmind

Für die aktuellen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts marketmind wurden Privathaushalte, die einen Fernwärmeanschluss haben und auch solche, die andere Energieformen nützen, sowie Bauträger befragt. Das Ergebnis: Privathaushalte wie auch Bauträger gaben der Fernwärme die beste Gesamtbeurteilung. So beurteilen über 70 Prozent der befragten Haushalte die Fernwärme als „sehr positiv“ oder „positiv“.

Fernwärme aus erneuerbaren Energien

„Bereits heute ist knapp die Hälfte der für die Fernwärme eingesetzten Energieträger erneuerbar und damit CO2-frei“, weiß DI Peter Weinelt, Obmann des Fachverbands Gas Wärme und stellvertretender Generaldirektor der Wiener Stadtwerke. Der Anteil an Erneuerbaren, wie etwa Biomasse oder land- und forstwirtschaftliche Abfälle zur Fernwärme-Produktion hat in den vergangenen Jahren stetig zugenommen. Rund die Hälfte der 100 größten Städte Österreichs wird mit Fernwärme aus erneuerbaren Energieträgern versorgt. Zudem werden neue umweltfreundliche Technologien schnell aufgegriffen und intelligent in das nachhaltige Fernwärmesystem integriert. All das trägt wesentlich zur Verringerung der Treibhausgasemissionen und zur Reduktion der fossilen Abhängigkeit Österreichs bei.

Allein in Wien werden durch Fernwärme jährlich Emissionen von 1,5 Millionen Tonnen CO2 eingespart – das entspricht dem jährlichen Schadstoffausstoß aller Wiener Privat-Pkw.

Dekarboniserung bis 2050

Und die Dekarbonisierung schreitet weiter voran: Laut Experten wird Fernwärme bis 2050 ohne fossile Energie auskommen, denn das Fernwärmesystem erlaubt bereits heute den flexiblen Einsatz von Energieträgern. Ob grüne Energie aus Biomasse, industrieller oder gewerblicher Abwärme, Wärme aus der Müllverbrennung – kein anderes System ist so flexibel beim Einsatz von unterschiedlichen Energieträgern und gleichzeitig so sicher, sauber und zukunftsfähig wie Fernwärme.

 

Haustechnik

Wir empfehlen folgende Artikel zum Weiterlesen

Mehr aus der Rubrik Heizung

Synthetischer Brennstoff steht vor der Tür

Heizöl
Redaktion Gebäudeinstallation
Im Rahmen einer Kooperation zwischen dem IWO und der AVL List entsteht derzeit Europas innovativste Power-to-Liquid-Anlage. Diese wird nach Fertigstellung (innerhalb der nächsten 24 Monate) Wasserstoff in Verbindung mit Kohlendioxid in synthetische Brennstoffe umwandeln, und zwar zu einem durchaus konkurrenzfähigen Literpreis von ca. zwei Euro (vor Förderung).
23. Juli 2020

Christian Buchbauer wechselt von Geberit zu Vaillant

Vaillant
Redaktion Gebäudeinstallation
Künftig wird der 46jährige studierte Gebäudetechniker bei Vaillant für Marketing & Produktmanagement verantwortlich sein.
01. Juli 2020

Extrabonus bei Heizungs-Sanierung

Vaillant
Redaktion Gebäudeinstallation
Wer sich bis zum 30. September für eine Heizungs-Sanierung, durchgeführt von Vaillant, entscheidet, wird mit bis zu 600 Euro zusätzlich belohnt.