Sonnenschutz

Valetta: Gut gestärkt ins neue Jahr

Trotz Pandemie ist das vergangene Jahr für Valetta sehr positiv gelaufen. Auch für 2021, wo einige interne Projekte anstehen, ist man optimistisch.

15.02.2021
Sonnenschutzsysteme
Redaktion Handwerk + Bau
© Valetta

Das Valetta-Führungsteam (v. l. n. r.): Gregor Klotzner, Andreas Klotzner, Christian Klotzner und Christian Klotzner jun.

Trotz großer Herausforderungen und Hürden was das Geschäftsjahr 2020 für den österreichischen Sonnenschutzprofi mit einem Umsatz von rund 27 Mio. Euro und rund 155.000 produzierten Sonnenschutzeinheiten sehr erfolgreich. Teil des Erfolgsrezepts war neben der hohen Produktqualität vor allem die Beständigkeit des Familienbetriebs. Rasche Kommunikationswege, flache Hierarchien und die partnerschaftliche Zusammenarbeit haben es Valetta erleichtert gut durch die Krise zu kommen.

Zeit für Veränderungen

Aufgrund des ersten Lockdowns mussten zwar zahlreiche Projekte vertagt und der Arbeitsalltag an die neuen Umstände angepasst werden. Doch schlussendlich gelang es dem heimischen Traditionsunternehmen durch das Vorantreiben der Digitalisierung, der Einführung eines neuen Betriebssystems und der Optimierung des Dokumenten- und Bestellmanagements die Arbeit erfolgreich fortzusetzen. „Unser Familienunternehmen hat gerade in dieser herausfordernden Zeit gezeigt, wie wichtig Zusammenarbeit, Teamgeist, Menschlichkeit und der Wille zur Veränderung ist“, ist Valetta-Geschäfsführer Christian Klotzner überzeugt.

Seit rund einem Jahr verbringen Frau und Herr Österreicher, die laut ImmoScout24-Umfrage mehrheitlich (53%) mit der eigenen Wohnsituation sehr zufrieden sind, mehr Zeit zu Hause. Eine gute Gelegenheit, das eigene Wohnkonzept zu überdenken, Veränderungen zu planen und Erneuerungen vorzunehmen, wie man an der Nachfrage an Sonnenschutzsystemen erkennen konnte. Besonders hoch im Kurs standen Beschattungen und Markisen, wobei vor allem ein Trend zu seitlichen ZIP-geführten Beschattungen zu erkennen war. Sehr gefragt waren rasche und einfache Montagesysteme, aber auch der Insektenschutz.

Insgesamt gut aufgestellt

Neben den beiden Geschäftsführern Christian Klotzner und Andreas Klotzner hat schon die nächste Generation Aufstellung genommen. Gregor Klotzner (Verkaufsleitung/Projekt) und Christian Klotzner jun. (Forschung & Entwicklung/Projekt) arbeiteten schon während des Studiums im Familienbetrieb und werden nun immer intensiver in die unterschiedlichsten Aufgabenbereiche eingearbeitet. Zukünftig wird der Schwerpunkt von Christian Klotzner jun. im Bereich Produktinnovationen liegen, während bei Gregor Klotzner der Gesamtbetrieb im Fokus steht.

Intern stehen 2021 einige Projekte an. So sollen beispielsweise mit einem speziellen Konfigurator die Abwicklung der Kalkulation, der Bestellablauf und die Termin-Nachverfolgung noch schneller und leichter von der Hand gehen.  Und im Produktbereich wird an weiteren Neuheiten gearbeitet, unter anderem an einer neuen ZIP-Beschattung für den Auf- und Unterputz mit integriertem Insektenschutz. „Mit dem Generationswechsel kommen frischer Wind und neue Ideen ins Haus! Für 2021 haben wir uns viel vorgenommen“, so Valetta-Geschäftsführer Andreas Klotzner, der ebenfalls optimistisch in die Zukunft blickt. Zusätzliche Vorbereitungen für einen weiteren Lockdown braucht es laut Christian Klotzner aber nicht: „Unser Lager ist gefüllt und die Aufrechterhaltung unserer Lieferkapazitäten gegeben. Das letzte Jahr hat uns gezeigt, dass wir in dieser Hinsicht bestens aufgestellt sind“.

Tipp

Für weitere Informationen zum Thema Sonnenschutz klicken Sie hier.

Architektur

Wir empfehlen folgende Artikel zum Weiterlesen

Mehr aus der Rubrik Markt