Adler-Lacke produziert Desinfektionsmittel

Seit einigen Tagen produziert auch der Tiroler Farben- und Lackhersteller Adler ein eigenes Desinfektionsmittel am Standort in Schwaz. Zwei Tonnen davon hat das Unternehmen zudem an Altersheime und soziale Einrichtungen gespendet.

09.04.2020
Adler Lacke
© Adler

Ein wertvoller Beitrag im Kampf gegen die Corona-Pandemie: Claudia Berghofer und Romed Staggl mit dem neuen Desinfektionsmittel Adler Clean Disinfectant für Hände und Oberflächen.

Desinfektionsmittel sind bekanntermaßen seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie knapp. Daher hat sich die Unternehmensleitung von Adler dazu entschlossen, selbst Hand- und Flächendesinfektionsmittel zu produzieren. „In unserer hochmodernen Lackfabrik in Schwaz verfügen wir über die erforderlichen Anlagen und das Know-how, um Desinfektionsmittel in hoher Qualität und großer Menge herzustellen“, erklärt Produktionsleiter Romed Staggl. Auf Basis der anerkannten Rezeptur der Weltgesundheitsorganisation WHO werden seit mehreren Tagen die Produkte Adler Clean Hand Disinfectant für die Hände und Adler Clean Disinfectant Pro für Oberflächen hergestellt. Wie auch bei den Farben und Lacken von Adler gilt auch hier: Qualität ist oberstes Gebot. „Jede Produktionscharge wird in unserem hauseigenen Qualitätslabor auf Herz und Nieren geprüft, bevor sie abgefüllt wird“, erläutert Staggl.

Desinfektionsmittel-Produktion statt Kurzarbeit

„Es ein gutes Gefühl, auf diesem Weg einen Beitrag für die gemeinsame Sache zu leisten“, sagt Claudia Berghofer, Leiterin der Unternehmenskommunikation. „Wir haben zahlreiche Vorbestellungen von Gesundheitseinrichtungen und Unternehmen und kommen mit der Produktion kaum nach.“ Mehrere tausend Liter  wurden bereits abgefüllt und ausgeliefert. Zwei Tonnen spendete das Unternehmen an Altersheime und soziale Einrichtungen im Raum Schwaz. Der neue Produktionszweig hilft natürlich auch mit, den Betrieb in der Schwazer Lackfabrik aufrechtzuerhalten: „Derzeit sind wir voll produktions- und lieferfähig – vor allem über unseren Onlineshop erhalten wir so viele Bestellungen wie noch nie. Unser Ziel ist es, diese schwierige Phase ohne Kurzarbeit zu überstehen – die Herstellung von Desinfektionsmitteln wird uns dabei sicher helfen“, erklärt Berghofer.

Vorbestellungen möglich

Derzeit kann das Desinfektionsmittel ausschließlich an Großabnehmer aus Handel, Industrie und Gesundheitswesen geliefert werden. Für entsprechende Anfragen steht das Team unter desinfektion@adler-lacke.com zur Verfügung. Ab Mitte April soll das Produkt auch in Kleingebinden für den privaten Gebrauch erhältlich sein, und zwar über den Onlineshop www.adler-farbenmeister.at sowie über die Farbenfachhändler „Adler Farbenmeister“, die ihre Kunden derzeit mittels Zustellservice beliefern.

 

Maler

Wir empfehlen folgende Artikel zum Weiterlesen

Mehr aus der Rubrik Oberflächentechnik