Nachhaltigkeit

Süba AG als EU-Taxonomie-konform bestätigt

Zertifizierung
06.12.2021

Von: Redaktion Handwerk + Bau
Der Süba AG wurde für das 2020 übergebene Großprojekt in der Leopoldauer Straße in Wien Floridsdorf als erster österreichischer Bauträger als EU-Taxonomie-konform bestätigt.
Die Projektpartner bei der Zertifikat-Überreichung (v.l.): Reinhard Labugger, RM Engeenering, Manfred Wachtler, Vorstand Süba, Peter Czapek, CEO Bank Austria Real Invest, Heinz Fletzberger, Vorstand Süba, Peter Engert, Geschäftsführer ÖGNI.

Als Teil des EU-Green Deals bietet die EU-Taxonomie ein einheitliches Klassifizierungssystem für Gebäude, um nachhaltige Unternehmen zu fördern. Eingereichte Projekte werden anhand festgelegter Umweltziele bewertet. Leistet ein Unternehmen einen substanziellen Beitrag zu einer dieser Anforderungen, gilt es als ökologisch nachhaltig. Das Projekt in der Leopoldauer Straße entspricht allen erforderlichen Kriterien in der Kategorie Klimaschutz. Das Gesetzgebungsverfahren zur Taxonomie-Verordnung trat 2020 in Kraft – ab 01.01.2022 gilt die Anwendung der EU-Taxonomie zu den Umweltzielen.

"Alle Projekte der Süba werden im Einklang mit unserer bewährten Nachhaltigkeitsstrategie realisiert. Dafür als erster Bauträger Österreichs und als EU-Taxonomie konform ausgezeichnet zu werden, beweist die Signifikanz unserer Arbeit. Der Immobiliensektor ist einer der größten CO2-Verursacher. Hier braucht es also EU-weit anerkannte Bewertungsrichtlinien, um umweltfreundliche Maßnahmen international vergleichbar zu machen. Das Projekt in der Leopoldauer Straße war bisher eines unserer größten und ist umso mehr beispielgebend für klimafreundliches Bauen und Wohnen im dichtbesiedelten Raum", so Heinz Fletzberger, Vorstand der Süba AG.

Überreicht wurde das Zertifikat durch Peter Engert, Geschäftsführer ÖGNI, an die Vorstände der Süba AG und Peter Czapek, CEO Bank Austria Real Invest. "Nachhaltigkeit ist ein wichtiges Thema für uns und wir haben uns bereits sehr frühzeitig intensiv damit auseinandergesetzt. Wir sind stolz, dass die Leopoldauer Straße in Österreich als eines der ersten Objekte als taxonomiekonform bestätigt wurde. Die Erfüllung der Nachhaltigkeitskriterien im Sinne der EU-Taxonomie-Verordnung ist die Herausforderung der Zukunft", so Peter Czapek, CEO Bank Austria Real Invest.

"Immobilien so zu bauen, dass sie über Jahrzehnte nachhaltig nutzbar bleiben, ist eine große technische Herausforderung. In der Leopoldauer Straße haben wir mit Maßnahmen wie der H-Form, den beiden Stiegenhäusern und den Mittelgängen ideale Trakttiefen gesetzt. Dadurch optimieren wir den Wohnungsgrundriss und nutzen die vorhandene Fläche bestmöglich aus", sagt Manfred Wachtler, Vorstand der Süba. "Darüber hinaus legen wir bei der Süba auch großen Wert darauf, dass unsere Projekte die Umweltziele über den gesamten Nutzungszeitraum erfüllen."

Realisiert wurde die Immobilie in enger Zusammenarbeit mit der Bank Austria Real Invest. Durch die gute Abstimmung aller Beteiligten konnte bereits in der Planungsphase auf die Wünsche des Investors eingegangen werden. Die Süba hat das Projekt pünktlich im Dezember 2020 fertiggestellt und an den neuen Eigentümer übergeben.

Süba als erster Bauträger Österreichs als EU-Taxonomie-konform bestätigt.

In der Leopoldauer Straße 131 im 21. Wiener Gemeindebezirk finden sich auf rund 13.000 Quadratmeter 232 Mietwohnungen und 125 Stellplätze. Durch einen vielfältigen Mix aus Zwei-, Drei- und Vier-Zimmer-Wohnungen sowie Freiflächen und Terrassen für jede Wohneinheit bietet die Immobilie Singles, Paaren wie auch Familien ein Zuhause. (dd)