1 neuer Chef, 11 Küchen, 1.300 Selfies: Häcker, Nobilia & Schüller in Köln

Häcker hat einen neuen Geschäftsführer für Vertrieb und Marketing – und eine schöne Bilanz. Bei Nobilia können Handelspartner und Endkunde aus dem vollen (runderneuerten Sortiment) schöpfen. Schüller hat 1.300 Mitarbeiter und zeigt sie auch. Und mit Juno eine exklusive Geräte-Marke noch dazu.

29.01.2015
LivingKitchen

Markus Sander komplettiert die Häcker-Geschäftsführung.

Am Schüller-Stand wurde man von Mitarbeiter-Selfies begrüßt.

Ganz in Weiß: der Nobilia-Stand

Für Markus Sander bot die LivingKitchen die optimale Bühne für einen ersten Auftritt als frisch gekürter Vertriebs- und Marketing-Geschäftsführer der Häcker Küchen. Er führt das Unternehmen zusammen mit Jocken Finkemeier (Einkauf, Finanzen, Controlling) und Dirk Krupka (Technik und Verwaltung). Verantwortlicher Geschäftsleiter für den Vertrieb in Österreich bleibt Marcus Roth, der darüber hinaus fürs Marketing verantwortlich zeichnet.

Schön, wenn man zum Einstand so eine Bilanz präsentieren darf: Häcker legte im letzten Jahr um 15 Mio. auf 406 Mio. Euro Umsatz zu. Zurückgeführt wird dies auf die Erholung der Wirtschaft in Deutschland und auf den steigenden Export-Anteil. Sander sieht noch einen anderen Trend, der dem Verkauf hochwertiger Küchen zugute kommt: Die Küche wird zum Status-Symbol und überholt damit einer neuen Umfrage zufolge das Auto: „Wenn man Besuch hat, führt man ihn heute erst mal in die Küche.“

1.300 Selfies am Schüller-Stand

Dem Unternehmen ein Gesicht zu geben, war ein erklärtes Ziel des Kölner Messe-Auftritts von Schüller. Was auch gelungen ist: Schon an der Stand-Fassade begrüßten den Besucher die Selfies von nahezu allen 1.300 Mitarbeitern. Drinnen wurden insgesamt sieben Musterküchen der als Private Label vermarkteten Kollektion schüller.C gezeigt. Ab Anfang März werden diese Küchen in der Komplett-Vermarktung zudem mit Juno-Geräten ausgestattet.
 
Für die Premium-Marke next125 machte in Köln das neue Kampagnen-Motiv mit tierischen Hauptdarstellern den Auftakt. Das inzwischen sechste Motiv inszeniert eine kristallgraue Küche mit Landschweinen in einem historischen Gewächshaus – Werbung mit einem Augenzwinkern. Im Mittelpunkt für 2015 stehen die exklusiven Materialien der Kollektion: etwa helle Tannen-Fronten, ergänzt durch Satin-Lack. 

Elfmal Traum in Weiß

Ganz in Weiß zeigte sich Nobilia den Messe-Besuchern. Am Stand: mit insgesamt elf Küchen die Highlights der Kollektion 2015. Dabei kamen insbesondere die starken neuen Farben und Dekore wie Seidengrau und Eiche San Remo, aber auch Gelb und Orange zur Geltung. Weitere Schwerpunkte: die Präsentation der grifflosen Line N-Küchen sowie das Color Concept mit den Farben Salsa, Nachtblau, Curry, Farn und Orange. Alles in allem kommt da einiges zusammen: 26 neue Fronten, drei neue Programme, sieben neue Dekore für Arbeitsplatten, sieben zusätzliche Nischen-Verkleidungen mit Digitalprint-Motiven sowie jede Menge Neuheiten bei Typen und Zubehör.

Wir empfehlen folgende Artikel zum Weiterlesen

Mehr aus der Rubrik Veranstaltungen