So liefen die Möbel Austria und Küchenwohntrends

Das Fachmessedoppel Küchenwohntrends und Möbel Austria zeigt sich erfreut über hohe Wertschätzung und Akzeptanz ihrer erstmaligen Online-Ausgabe. Präsenzveranstaltungen sind für die Veranstalter dennoch unverzichtbar.

18.05.2021
Digitale Messe
Redaktion Tischler Journal
© trendfairs

Vom 3. bis 7. Mai fand die erste virtuelle Ausgabe des Fachmessedoppels Küchenwohntrends und Möbel Austria statt. Nach abschließender Auswertung wurden 7.405 Visits von 1.662 eindeutig personalisierten Besuchern auf der Plattform gezählt. Die Zahl der Mehrfachbesucher beurteilt die Messe für eine Online-Messe überdurchschnittlich gut. Für die Veranstalter lassen sich auch online gute Geschäftserfolge generieren, wertvolle Kundenkontakte anbahnen und Neuentwicklungen kommunizieren. Auf der anderen Seite aber auch, dass physische Veranstaltungen unverzichtbar bleiben.

Vielfältige Kontaktmöglichkeiten sind für Online-Messen wichtig

Als vielleicht das wichtigste „Erfolgsgeheimnis“ des jetzt beendeten Online-Events nennen die zwei Messen neben technischer Professionalität des Auftritts im Web den frühen Termin im Mai. Denn Planer und Handel wollen frühzeitig erfahren, welche Trends für das Jahr gesetzt sind und welche Innovationen für Nachfrage sorgen. Diese Chance haben 131 Aussteller und Marken in den vergangenen Tagen intensiv genutzt. Wichtig vor allem: die Möglichkeit direkter Kontaktaufnahme „face-to-face“. Das neu entwickelte, virtuelle B2B-Event war mit vielfältigen Produktgruppen, attraktiven Neuheiten und Themenwelten exakt auf die Bedarfe der Experten aus der Einrichtungs- und Küchenbranche zugeschnitten. Komfortabel waren die vielfältigen Suchmöglichkeiten – ob über Ausstellernamen oder Produktgruppen, ob über die neue Rubrik „Highlights und Neuheiten“ oder die 32 „Themenwelten“. So war ein individueller und stets erfolgreicher Weg zu Innovationen und Produktentwicklungen gesichert. Diese zielte besonders auf die Gewinnung von Neukundenkontakten, wovon viele der Aussteller positiv überrascht waren – hatte doch nicht jeder mit einem solch‘ intensiven, virtuellen Austausch gerechnet. Denn smarte Tools sicherten die Kommunikation sogar bis zu einzelnen Ansprechpartnern der Aussteller. So entstanden neue Geschäftskontakte von Person zu Person, was man grundsätzlich nur bei physischen Events vermutet hätte. Summiert wurden während der gesamten Messezeit insgesamt 807 Visitenkarten bzw. Datensätze der Besucher aktiv an die Aussteller übertragen.

Feedback der Messe-Besucher

95 Prozent der Besucher bewerteten die Benutzerfreundlichkeit des neuen Online-Messe-Formats mit 5-6 von sechs möglichen Sternen. Die Hälfte der Besucher sah ihre Erwartungen an die Digitalmesse mit 5-6 Sterne von sechs möglichen Sternen als voll erfüllt, 28 Prozent gaben 4 von 6 Sternen und 22 Prozent bewerteten das Tool mit 3 von 6 Sternen.

Themenwelten kamen sehr gut an

Ein herausragend nachgefragter Bereich der virtuellen küchenwohntrends und möbel austria waren die „Themenwelten“. Damit sind Sphären angesprochen, die dem Zeitgeist von Branche und Endkunden nahe sind. Hier konnten sich die Fachbesucher umsehen und entdecken, welcher Hersteller zu aktuellen Themenwelten welche Überraschung zu bieten hat – von aktiven Spülen, Kochendwassersystemen, Kochfeldabsaugungen, Luftreinigungslösungen, Schiebetüren, Servierwagen bis hin zu Weinkühlschränken. Vergleichbar begeistert aufgenommen waren zudem die 23 Live-Programme: Die Übertragungen der verschiedenen Aussteller, der Bloggerin, Küchen- und Wohnexpertin Yvonne Zahn, der Trend- und Zukunftsforscherin Oona Horx-Strathern, der verschiedenen Nachhaltigkeitsprotagonisten, Hochschullehrern und Design-Netzwerkern sowie der „Daily News“ des Veranstalters wurden insgesamt 1.486 mal betrachtet. Der größte Teil der spannenden Streams ist auch im Nachgang der Online-Messe weiter abrufbar.

Messemacher Michael Rambach ist sehr zufrieden: „Für einige Aussteller war dies die erste Online-Messebeteiligung, andere wiederum hatten schon erste Erfahrungen mit digitalen Messe-Tools. In kurzer Zeit haben wir als Veranstalter viel hinzugelernt. Und obwohl wir jetzt für unsere Gäste bereits für eine starke Performance gesorgt hatten, wird die nächste Online-Ausgabe noch profilierter, leistungsstärker und geschäftsorientierter.“

Trotz positiven Fazits Klar bleibt die physische Veranstaltung des Messedoppels für alle Beteiligten unersetzbar. Die Freude ist also groß, wenn es im Herbst hoffentlich heißt: „Willkommen und Servus“ zur Live-Show vom 6. bis 8. Oktober 2021 im Salzburger Messezentrum.

Eine Online-Messe wie die möbel austria / küchenwohntrends ist in der aktuellen Situation eine zusätzliche Möglichkeit, um mit Partnern und möglichen Neukunden in Kontakt zu treten, um Ihnen die Neuigkeiten und Weiterentwicklungen zu präsentieren. Die Online-Messe ist eine gelungene Plattform wo man einen sehr guten Überblick über die Vielfalt der Einrichtungswelt bekommt. Sehr gut finde ich auch die Vorträge der verschiedenen Themen und dass man sich die Beiträge auch in Ruhe anschauen kann, wenn man Zeit hat.

Karl Ahorner, Verkaufsleiter miaa Charakter Wohnen / Tischlerei Andexlinger

Messestimmen der Küchenwohntrends und Möbel Austria

Karl Ahorner, Verkaufsleiter miaa Charakter Wohnen / Tischlerei Andexlinger

"Eine Online-Messe wie die möbel austria / küchenwohntrends ist in der aktuellen Situation eine zusätzliche Möglichkeit, um mit Partnern und möglichen Neukunden in Kontakt zu treten, um Ihnen die Neuigkeiten und Weiterentwicklungen zu präsentieren. Die Online-Messe ist eine gelungene Plattform wo man einen sehr guten Überblick über die Vielfalt der Einrichtungswelt bekommt. Sehr gut finde ich auch die Vorträge der verschiedenen Themen und dass man sich die Beiträge auch in Ruhe anschauen kann, wenn man Zeit hat."

Johannes Ragailler, MSc – Leitung Marketing

"Als eine völlige Neuheit hat die erste Online-Messe möbel austria / küchenwohntrends mit seinem Konzept überzeugt. Interessante Live-Videoevents haben das Programm vielseitig und interessant gestaltet und auch die Besucher gelockt. So gut dies auch bereits funktioniert hat ist aber eine physische Messe für uns nicht wegzudenken. Als Side-by-Side Event mit Livestreams direkt vom Messestand könnte sich die Online-Messe als wertvolle Ergänzung auch für die Zeit nach Corona behaupten."

Mag. Sandra Kolleth, Geschäftsführerin von Miele Österreich: „Es war für uns spannend, die Online-Messe und die Livestreams zu gestalten. Wie auch bei einer persönlichen Messe gilt, dass alles sehr sorgfältig vorbereitet werden muss. Wir bedanken uns beim Team der küchenwohntrends für die professionelle Plattform und die Unterstützung."

 

 

 

Tischler

Wir empfehlen folgende Artikel zum Weiterlesen

Mehr aus der Rubrik Veranstaltungen