Ceresit Fliesenkleber mit „Fibre Force“

Dicht- und Klebstoffe
16.05.2017

Von: Redaktion Color

Die Profi-Fliesenkleber CM12plus, CM16 und CM 22 sind demnächst mit der innovativen „Fibre Force“-Technologie ausgestattet und faserverstärkt.

Professionelle Fliesenleger wissen: Nach dem Auftragen eines Fliesenklebers gibt die Zementmatrix langsam Feuchtigkeit an die Umgebung ab, bis nur mehr eine gewisse Restfeuchte zurückbleibt. Dieser Prozess kann Jahre dauern. Naturgemäß verursacht dieser beständige Schwindungsprozess Spannungen. In Folge kann es zu einem Haftverlust kommen, der zum Ablösen der Fliesen führt.

Anders die neuartigen hochwertigen „Fibre Force“ Flex-Fliesenkleber von Ceresit. Denn in diesen kommt eine Kombination aus zwei speziellen Henkel Technologien zum Einsatz: Die eigens entwickelten Henkel MC-Polymere in Ceresit-Fliesenklebern verbessern die Zementmatrix und sorgen für eine dauerhafte Anhaftung der Fliesenrückseite auch auf kritischen Untergründen. Gleichzeitig wirkt der polymermodifizierte Fliesenkleber als flexibler Puffer zwischen Untergrund und Belagsmaterial, sodass auch im ausgehärteten Zustand Spannungen ausgeglichen werden.

Vorteile der Faserverstärkung

Durch den Druck, den der Fliesenleger beim Einlegen der Fliesen ausübt, bildet sich ein feiner Film aus Bindemittel, Polymeren und – dank „Fibre Force“ – verstärkenden Fasern unter der Fliese. Ohne den Zusatz der Fasern kann dieser Film im Laufe des Abbinde- und Trocknungsprozess schwinden und über Jahre hinweg an Stabilität verlieren. Die Ceresit „Fibre Force“-Fasern bilden eine armierte Kleberschicht, die für optimale Haftung zwischen Kleber und Fliese und der Fliese mit dem Untergrund sorgt. Das hilft dabei, die Polymermatrix im Zement langfristig intakt zu halten. So bleibt die notwendige Flexibilität im Kleber zum Ausgleich von Spannungen erhalten.

Die Ceresit Flexkleber mit Fibre Force sind ab Juni im Gewerbe-, Fach- und Großhandel erhältlich.

Branchen
Maler