Liebherr: Zwei Krane, eine Mission

Liebherr
01.06.2018

Von: Redaktion Bauzeitung

Bei einem spektakulären Brückenhub trafen im polnischen Tatragebirge zwei Liebherr-Krane aufeinander. Beim Showdown überzeugten der LR 1300 und der LTM 1160-5.1 als eingespieltes Duo. 

Im Tandemverfahren positionierten der LR 1300 und der LTM 1160-5.1 die Brückenelemente.

Im Jahr 2010 zerstörte sie eine Überschwemmung, nun acht Jahre später hat man sie wieder aufgebaut: die Brücke über dem Fluss Biala in Jankowa-Lipniczka Polen.  Der Auftragnehmer IMB-Podbeskidzie Sp. z.o.o. errichtete dafür über den Fluss sechs Brückenelemente mit einem Gesamtgewicht von 116 Tonnen. Die Teile wurden aus dem schlesischen Skoczów mittels Tieflader angeliefert, auf der Baustelle vormontiert und dann vom Liebherr-Raupenkran LR 1300 angehoben und positioniert.

Die Brücke setzt sich aus 60 Tonnen Seitenteilen mit einer Länge von jeweils 15,5 Meter und 56 Tonnen Mittelteilen von jeweils 14 Meter Länge zusammen. Für die Hebearbeiten  wurde dem LR 1300 ein Tandempartner, der Liebherr-Mobilkran LTM 1160-5.1 zur Verfügung gestellt. Gemeinsam setzten sie die Elemente präzise zusammen bis sich daraus die neue 75 Meter lange Brücke formte. Außerdem stellet Liebherr seinen Hydroseilbagger HS 855 HD mit Aufsatzrüttler zur Verfügung, mit dem Spundbohlen eingebracht wurden. „Unser Kunde IMB hat die Arbeiten vor kurzem erfolgreich abgeschlossen. Nach einer Einsatzdauer von sieben Monaten für die komplette Umsetzung konnte die neue Brücke für den Verkehr freigegeben werden“, hieß es von Unternehmensseite. 

Branchen
Bau