bauMax und HELLWEG gründen neue Einkaufskooperation

10.04.2014

Von: Redaktion Color

Unter dem Namen DIYtrade werden diebeiden Familienunternehmen bauMax und HELLWEG in Zukunft eng bei der Beschaffung am Bau- und Heimwerkermarkt zusammenarbeiten. Diegemeinsame Einkaufsgesellschaft wird ein Umsatzvolumen von rund 2,5 Milliarden Euro umfassen.

bauMax ist als Marktführer in Österreich und in Zentraleuropatätig, die inhabergeführte HELLWEG Gruppe ist mit den VertriebslinienHELLWEG Die Profi-Baumärkte und BayWa Bau & Garten rund 150 Mal inDeutschland und mit einigen Märkten in Österreich vertreten. Regional gibt es also kaum Überschneidungen. Bei der strategischen Ausrichtungund dem gemeinsamen Marktverständnis sieht dies jedoch anders aus.Beide Unternehmen sind qualitäts- und serviceorientiert und zeichnensich durch schnelle und kurze Entscheidungswege aus.

"Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit HELLWEG und sindüberzeugt davon, dass wir im Sinne unserer Kunden hoheSynergieeffekte erreichen können." Michael Hürter, CEO bauMax. Ziel der Einkaufskooperation ist es, die Einkaufsposition amdeutschen und am europäischen Bau- und Heimwerkermarkt zu stärken unddie Sortimentsgestaltung zum Vorteil der Kunden voranzutreiben. Sowird an einer Bündelung der Importe und an der Entwicklung vongemeinsamen Eigenmarken gearbeitet werden. Beide Partner halten je 50% an der "DIYtrade Einkaufsgesellschaft mbH". Die Geschäftsführungbilden Frank Jahn von HELLWEG und Thomas Marx von bauMax. "Neben den generellen Vorteilen einer Einkaufskooperationverbindet HELLWEG und bauMax der hohe Anspruch an Qualität undService ", so Reinhold Semer, Inhaber der HELLWEG Gruppe.

Branchen
Maler