Ein neues Wahrzeichen

Seine Höhe von 250 metern bei nur 59 metern Länge und 28 metern Breite machen den DC Tower 1 zu einem der schlanksten Hochhäuser der Welt. Für die spektakuläre Architektur zeichnet Stararchitekt Dominique Perrault verantwortlich, für die rund 77 Kilometer Rohrleitungen im Inneren Geberit.

27.06.2013
Redaktion Gebäudeinstallation
© Bernie Boess

So soll es im Endausbau aussehen. Der DC Tower 1 (im Bild links) soll auch noch einen „kleinen Bruder“, den DC Tower 2, bekommen.

Die Arbeiten am DC Tower laufen derzeit auf Hochtouren, das letzte Stockwerk der insgesamt 60 Geschoße ist aufgesetzt. Die Außenfassade ist bereits fast fertig, für Herbst ist die Fertigstellung geplant. Um über die gesamte Höhe eine effiziente sanitäre Wasserver- und -entsorgung zu gewährleisten, kamen leistungsfähige Geberit-Produkte zum Einsatz: von Mepla- und Mapress-Rohrleitungen über WC-Montageelemente bis hin zu Duschelementen und der Pluvia-Dachentwässerung.

Der Entwurf und die Gesamtkonzeption für die Bebauung der freien Flächen der Vienna DC Donau-City stammen vom französischen Stararchitekten Dominique Perrault. Dabei standen keine neuen Höhenrekorde im Vordergrund, sondern das Ziel, ein bestens konzipiertes Gebäude zu schaffen, das durch anspruchsvolles Design und hohe Objektqualität überzeugt. Die Ausführung und Detailplanung erfolgte durch das Büro Hoffmann-Janz Architekten.

Hochhaustechnik
Im Endausbau verfügt der DC Tower 1 über eine Nettonutzfläche von 72.700 Quadratmeter, wobei der Großteil der Fläche für Büroräumlichkeiten vorgesehen ist. Die unteren 15 Stockwerke beherbergen ein Hotel, in dem in allen 255 Zimmern die innovativen Geberit-Wandabläufe eingesetzt wurden. So musste man die beiden großen Steinplatten, die den Boden der Dusche bilden, nicht zerschneiden. Im zweiten Geschoß wird sich eine Fitnesskette auf 1.700 Quadratmeter einmieten. In den obersten Stockwerken entstehen ein Restaurant und eine Skybar. Von der rundum laufenden Terrasse hat man einen atemberaubenden Blick. In vier Geschoßen werden Lofts entstehen, allein fünf Geschoße der insgesamt 60 sind von der Haustechnik belegt.

Die große Herausforderung für die Haustechnik war einerseits die Höhe des Gebäudes und andererseits die Berücksichtigung der unterschiedlichen Nutzungsarten innerhalb desselben, wie es beim DC Tower der Fall ist. Das erfordert eine genaue Planung, die durch das ZFG Planungsbüro in Baden erfolgte. Mit der Firma YIT war ein erfahrenes Team mit oftmals bis zu 80 Mitarbeitern gleichzeitig vor Ort, das für die reibungslose Ausführung aller Installationsarbeiten – so zum Beispiel die Montage von rund 77 Kilometern Geberit-Rohrleitungen – gesorgt hat.

Haustechnik

Wir empfehlen folgende Artikel zum Weiterlesen

Mehr aus der Rubrik Handwerk + Bau