Kirchdorfer übernimmt steirisches Betonwerk Luiki

Alle Angestellten und Arbeiter solle übernommen werden. 

21.04.2020
Kirchdorfer
© Werbetechnik Steiner

Unter dem Dach einer neuen Muttergesellschaft will Luiki seinen erfolgreichen Weg fortsetzen.

Nach ausführlichen Verhandlungen ist es nun offiziell, dass die Kirchdorfer Fertigteilholding den Betonfertigteilhersteller Luiki mit Sitz in Leoben, vorbehaltlich der Zustimmung der Wettbewerbsbehörde, übernimmt. Das Unternehmen, das einen jährlichen Umsatz von rund sechs Millionen Euro erwirtschaftet, beschäftigt aktuell 40 Mitarbeiter. Alle Angestellten und Arbeiter sollen übernommen werden.

„Mit der Kirchdorfer-Gruppe haben wir den idealen Partner gefunden, um das Vermächtnis unserer Gründer sowie das Vertrauen unserer Kunden zu erhalten und gleichzeitig langfristig Sicherheit für die Arbeitsplätze in der Region gewährleisten zu können“, so Konrad Raidl-Schütz, Geschäftsführer bei Luiki. Um die Zugehörigkeit zur Kirchdorfer-Gruppe auch sichtbar zu machen, wird ein neuer Markenauftritt im Kirchdorfer-Design unter Beibehaltung des bekannten Firmen­namens Luiki erfolgen. Neben der Kirchdorfer-Gruppe ist auch die kärntnerische Kandussi Holding GmbH an der Übernahme des Traditionsunternehmens beteiligt. Beide Unternehmen blicken auf eine langjährige erfolgreiche Zusammenarbeit zurück, beispielsweise als Gesellschafter der Tiba Austria GmbH, die ebenfalls in der Herstellung Betonfertigteilen im Bereich Tiefbau tätig ist und im Produktsortiment, der Produktionstechnik und der geografischen Lage mit Luiki nun eine perfekte Ergänzung erfährt. „Luiki als Familienunternehmen passt perfekt in die Kirchdorfer Gruppe, da wir auf dem gleichen Markt tätig sind und dieselben Wertvorstellungen teilen. Wir freuen uns deshalb über Synergieeffekte und einen gemeinsam gestärkten Marktauftritt", sagt Kirchdorfer-Geschäftsführer Erich Frommwald.

Bau

Wir empfehlen folgende Artikel zum Weiterlesen

Mehr aus der Rubrik Handwerk + Bau