Bausektor einigt sich auf Mehrkosten-Regelung

Von der Österreichischen Bautechnik Vereinigung (öbv) wurde in der erweiterten außerordentlichen Präsidiumssitzung die Erstellung eines gemeinsamen Leitfadens für den Umgang mit den Folgen von COVID-19 in Bauverträgen beschlossen.

22.05.2020
Österreichische Bautechnik Vereinigung
Redaktion Gebäudeinstallation
© öbv

Der österreichische Bausektor einigte sich auf eine neue, corona-bedingte, Mehrkosten-Regelung.

Ziel war die Festlegung einer einheitlichen Vorgangsweise für die Dokumentation von Leistungsstörungen bei ÖNORM-Verträgen (geschlossen vor dem 15.3.2020) aus COVID-19 und für die Ermittlung sich daraus ergebender Mehrkosten und der Bauzeitverlängerung.

Kooperative Projektabwicklung 

Die Lösungsfindung stand unter dem Geist der „kooperativen Projektabwicklung“ und das Ergebnis ist eine einfache, instruktive Vorgabe für die Nachweisführung und Abrechnung. Weiters wurde gemeinsam eine Handlungsanleitung für die Ausschreibung neuer Projekte erarbeitet, damit die Umstände der Bauabwicklung unter den COVID-19-Maßnahmen in der Vergütung sachgerecht berücksichtigt werden können.

Alle Informationen zur Regelung, den öbv-Leitfaden "Der bauvertraglich-bauwirtschaftliche Umgang mit den Auswirkungen von COVID-19" und das Berechnungsmodell als Download erhalten Sie hier.

Haustechnik

Wir empfehlen folgende Artikel zum Weiterlesen

Mehr aus der Rubrik Interessensvertretungen