Petition

Lohnnebenkostensenkung gefordert

Steuerreform
15.10.2021

Von: Redaktion Handwerk + Bau

Eine branchenübergreifende KMU-Petition fordert eine Lohnnebenkostensenkung um 30 Prozent für 30 Mitarbeiter*innen je Unternehmen.

Die Enttäuschung ob des Ausbleibens einer bedeutenden Lohnnebenkostensenkung im Zuge der Ökosozialen Steuerreform war groß. Laut einer branchenübergreifenden Befragung von ÖHV, Handelsverband, Gewerbeverein, Senat der Wirtschaft und Lobby der Mitte unter 1.000 Unternehmen in Österreich plädieren 97 Prozent der österreichischen KMU für eine Senkung der Lohnnebenkosten (die im Zuge der Erhöhung der Kosten auf fossile Energiestoffe eigentlich Teil einer Ökosozialen Steuerreform ist).

In einer gemeinsamen Petition fordern die Mitglieder der unabhängigen Wirtschaftsverbände die Regierung auf, "den Mittelstand, die Personengesellschaften und die kleinen Betriebe in der vorgestellten 'Ökosozialen Steuerreform' nicht zu vergessen und jetzt noch substanziell nachzujustieren." (dd)