BIM Erwin Wieland: „Ungeduld und Anspannung in der Branche“

Erwin Wieland, Bundesinnungsmeister der Maler und Tapezierer, hat auf Anfrage von color ein Statement über die momentane Situation geliefert.

18.03.2020
Covid-19
© Fotostudio Roland Holitzky

BIM KommR Erwin Wieland

„Die Ungeduld in unserer Branche ist groß, alle sind sehr angespannt; allem wegen der Ungewissheit wie es mit der Wirtschaft weitergeht. Das macht die Situation nicht einfach. Es ist eine Situation, die man in der Zweiten Republik noch nie erlebt hat. Das soziale und zivile Leben ist großteils lahmgelegt. Es ist kaum auszudenken, welcher dramatischer volkswirtschaftlicher Schaden dadurch entsteht, der ganz Europa betreffen wird.

Jetzt sind wir alle dazu aufgerufen, diese Sondersituation mit Ruhe, Geduld und Konsequenz zu bewältigen, sodass der wirtschaftliche Schaden nicht zu einer anhaltenden Krise auswächst: Es wird auf jeden Fall auf Bundesebene von der Wirtschaftskammer und Regierung für vernünftige Maßnahmen gearbeitet. Die Lösungen werden laufend so rasch wie möglich kommuniziert. Alle Lösungen müssen vor allem auch unbürokratisch abgerufen werden können.

Es braucht nicht nur Maßnahmen für die Gesundheit der Menschen, sondern auch für die Erhaltung der Wirtschaft. Weniger oder gar kein Wachstum - schnelle Erholung oder anhaltende Flaute? Das alles beunruhigt natürlich die Wirtschaft und den Arbeitsmarkt.

Unsere Betriebe im Maler und Tapezierergewerbe dürfen zwar unter der Einhaltung von Sicherheitsmaßnahmen noch Arbeiten ausführen, aber die Eigenverantwortung stellt die oberste Priorität dar, um eine weitere Ausbreitung der Corona-Epidemie gemeinsam zu verhinden. Zusammenhalt, Vernunft und Ruhe zu bewahren ist in unserer Branche der Erfolgsschlüsssel für die Zukunft."
 

BIM Komm.R. Erwin Wieland

Maler

Wir empfehlen folgende Artikel zum Weiterlesen

Mehr aus der Rubrik Markt