Planradar auf Wachstumskurs

Trotz Coronakrise legte Planradar im ersten Halbjahr deutlich zu und plant die weitere Expansion.

18.08.2020
Coronakrise
© PlanRadar GmbH

Mehr als erfreut zeigt sich das Team von Planradar über die Bilanz des ersten Halbjahres 2020.

Unbeeindruckt von Corona zeigt sich Planradrar. Der Anbieter von digitaler Bau- und Immobiliendokumentations-Software schaffte im ersten Halbjahr 2020 ein starkes Wachstum. Trotz der temporären Sperre von Baustellen und vielfach auch Kurzarbeit in weiten Teilen der Baubranche konnte die Zahl der Kunden um 40 Prozent auf nunmehr mehr als 8.000 gesteigert werden. „Wir haben den schwersten Wirtschaftseinbruch seit Jahrzehnten nicht nur bisher völlig unbeschadet überstanden, sondern haben Marktanteile gewonnen“, erklärt Geschäftsführer Ibrahim Imam.

Wachstumsmotor Corona

Die Corona-Krise sieht er dabei für das Unternehmen beinahe als Wachstumsmotor: Die Hygiene- und Abstandsregelungen auf Baustellen und in Büros erschweren konventionelle Baubesprechungen mit zahlreichen Beteiligten, die in dieser Form durch den Einsatz einer webbasierten Kommunikationsplattform auch nicht mehr unbedingt notwendig sind. Zudem wird in einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld noch intensiver an Effizienzsteigerung und Kostensenkungen gearbeitet. „Die Bau- und Immobilienbranche erlebt, ausgelöst durch Corona, einen Digitalisierungs-, Modernisierungs- und Effizienzschub. Als Anbieter der fortschrittlichsten maßgeschneiderten Kommunikationslösung können wir von dieser Entwicklung nur profitieren.“

Bau

Wir empfehlen folgende Artikel zum Weiterlesen

Mehr aus der Rubrik Markt