Interview

Laufen geht hinter die Wand

Im Interview mit der GEBÄUDE INSTALLATION erklärt Laufen-Verkaufsdirektor Michael Bauer, warum der heimische Sanitäranbieter nun auch Montagevorwandelemente in sein Produktportfolio aufgenommen hat. 

15.03.2021
Sanitär
Christian Klobucsar
© Laufen Austria

Herr Bauer, warum wurde es für Laufen notwendig, ein eigenes Vorwandelement zu entwickeln?

Es liegt eigentlich auf der Hand. Denn Spülkästen sind seit jeher Teil unseres Kerngeschäfts und unser Metier. Schließlich produzierten wir in unseren Werken von Beginn an keramische Keramik-Spülkästen. Daraus erschließt sich auch unser Know-how für die Technik im Spülkasten selbst. Im Zeitverlauf wechselte der Trend eben vom Stand-WC hin zum Hänge-WC, und damit verschwand der Spülkasten hinter der Wand. Gemeinsam mit unserem Partner Sanit, mit dem wir schon seit vielen Jahren zusammenarbeiten, konnten wir daher für unser neues Traggestell LIS die aus unserer Sicht beste technische Lösung realisieren. Dass es Bedarf für unser neues Produkt gibt, beweist die steigende Nachfrage der Installateure nach Alternativprodukten zu den am Markt verfügbaren Systemen. Und schließlich hat sich Laufen längst als Komplettbadanbieter positioniert. Damit ist unser Vorwandelement eine logische Ergänzung, um unseren Kunden die Sicherheit eines perfekten Zusammenspiels aller Laufen-Produkte bieten zu können. 

Wo werden diese Elemente gefertigt?

Sanit Sanitärtechnik Eisenberg, ein Unternehmen der internationalen Aliaxis-Gruppe, fertigt unsere Traggestelle mit integrierten Spülkästen ausschließlich in Deutschland. Unser langjähriger Partner verfügt auf diesem Gebiet über mehr als 70 Jahre Erfahrung. 

Ist die Leerverrohrung bei Ihrem WC-Trag­gestell bereits inkludiert?

Selbstverständlich! Sie ist beim Laufen-Trag­gestell Standard. 
 

Wir bieten mit LIS ein ausgereiftes Produkt zu einem so attraktiven Preis an, dass Stemmen und Schlitzen wirklich endlich der Vergangenheit angehören sollten.

Laufen Verkaufsdirektor Mag. Michael Bauer

Was sind ganz generell die Vorteile gegenüber den bereits am Markt verfügbaren Modellen?

Aus zahlreichen Gesprächen mit unseren Installateurpartnern wissen wir, dass viele Handwerker auch heute noch stemmen und schlitzen, da die am Markt angebotenen Traggestelle zu teuer sind, um bei einer Renovierung entsprechende Deckungsbeiträge realisieren zu können. Wir bieten mit unserem Modell eine Alternative zu einem signifikant anderen Preispunkt. Dass das harmonische Zusammenspiel mit unseren Produkten dem Installateur sowohl Sicherheit als auch Zeitersparnis in der Montage bietet, sehe ich als zentrales Asset. 

Wie wichtig ist Ihrer Erfahrung nach die Schall­entkoppelung als Kaufkriterium für Auftraggeber?

 Unserer Erfahrung nach ist dies zwar vorwiegend im Hotelbereich ein zentrales Kaufkriterium, jedoch freut sich natürlich auch jeder andere Nutzer über ein lärmreduziertes Ambiente. Daher bieten wir unsere Spülkästen allein schon von der Konstruktion her ausschließlich schallentkoppelt an. Zudem kann für unser Tragegestell jederzeit ein entsprechendes Schallschutzset zusätzlich erworben werden.

Inwieweit eignet sich LIS für Sanierungen im Altbaubestand?

Nicht nur unser System, sondern Vorwandgestelle ganz generell werden sowohl im Neubau als auch in der Renovierung eingesetzt. Selbstverständlich werden wir unser System aber ständig weiterentwickeln, um stets auf Augenhöhe mit den Montageerfordernissen zu bleiben. So arbeiten wir derzeit an einer noch schlankeren Variante unseres Systems, um speziell in kleineren Bädern weniger Raum zu verdrängen. 

Wo kann der Installateur das Laufen-Installation-System beziehen?

Wie all unsere Produkte über den Fachgroßhandel. Speziell bei Frauenthal und bei Holter wurden zudem jeweils großzügige Lager mit allen wichtigen Produkt­elementen inklusive Ersatzteilen eingerichtet. Bei den Großhändlern SHT und Holter wird es übrigens demnächst eine attraktive Einführungsaktion unseres Traggestells LIS geben.

Gibt es bereits Rückmeldungen von Installateuren, konkrete Erfahrungswerte beim Einbau von LIS? 

Über eine kürzlich stattgefundene Verkaufsaktion mit der SHT konnten wir erkennen, dass die Nachfrage nicht nur gegeben, sondern sogar unerwartet hoch ist. So waren unsere angebotenen Elemente binnen kürzester Zeit ausverkauft. Wir waren überrascht von der hohen Nachfrage und der durchwegs positiven Resonanz, wodurch wir sehr zuversichtlich sind, dass unsere Traggestelle erfolgreich am Markt positioniert werden können. Auch einige Projekte wurden in der Zwischenzeit bereits mit LIS ausgestattet. 

Natürlich wurde Ihr Modell entwickelt, um eine perfekte Kombination mit Ihren Produkten zu realisieren. Lassen sich aber auch Produkte anderer Sanitäranbieter verwenden?

Dazu ein klares Ja. Wir werden ein offenes System bleiben und nicht einen Weg beschreiten, der auf unsere Produkte einengt.

Letzte Frage: Was ist aus Ihrer Sicht das zentrale Killerargument, damit ein Installateur sein bisher genutztes System mit Ihrem tauscht?

Es gibt aus meiner Sicht mehrere Killerargumente. Das ist zum einen die Bekanntheit unserer Marke, die vor allem für eine hohe Zuverlässigkeit steht. Zum anderen wird aber auch die Zusammenarbeit mit Laufen ganz generell bei Installateuren sehr geschätzt. Mit Sanit steht außerdem ein renommierter Hersteller hinter der Entwicklung, der durch die Fertigung in Deutschland eine hochstehende Qualität garantieren kann. Und letztendlich bieten wir unser ausgereiftes Produkt zu einem derart attraktiven Preis an, dass Stemmen und Schlitzen wirklich endlich der Vergangenheit angehören sollten. 

Factbox

Laufen hat mit LIS (Laufen Installation System) ein Vorwand­element für alle Anwendungsfälle entwickelt, in denen Waschtische, (Dusch-)WCs, Urinale und Co schnell, sicher und wirtschaftlich installiert werden können, da die Produkte und Vorwandelemente optimal aufeinander abgestimmt sind.

LIS eignet sich für nahezu jede Bausituation im Trocken-, Nass- und Massivbau und gibt Sicherheit bei der Gewährleistung sowie bei der Einhaltung der einschlägigen Normen (EN14055 Klasse 1 und 2). Montage- und Rüstzeiten des Handwerkers sinken, denn für die Montage und Justierung des Vorwandelements ist nur eine Person nötig.

Alle Vorwandelemente für die WCs sind mit einem Spülkasten ausgestattet, der über eine wassersparende Zweimengen-Spülung verfügt. Passende­ mecha­nische oder elektronische Drückerplatten sind in verschiedenen Oberflächen und Farben erhältlich.

Für seine Urinale bietet Laufen vorkonfigurierte Vorwandelemente ohne integrierte Steuerung sowie mit vormontierter Steuerungsbox. Diese enthält als Netzversion bereits ein Bluetooth-Modul für den Unterhalt und die Wartung der Grundeinstellungen via Smartcontrol-App. 

Zum Lieferumfang aller Vorwandelemente gehört auch ein Bauschutz-Set, das die Anschlüsse bis zur Endmontage der Badobjekte vor versehentlichen Beschädigungen im weiteren Bauverlauf schützt, Schallschutz-Sets sind ebenfalls erhältlich.

Haustechnik

Wir empfehlen folgende Artikel zum Weiterlesen

Mehr aus der Rubrik Montage