Lackproduzent Axalta

Übernahme von U-POL abgeschlossen

Lack
21.09.2021

Von: Redaktion Handwerk + Bau
Der amerikanische Lackproduzent Axalta hat die Übernahme des britischen Reparaturlack-Spezialisten U-POL erfolgreich abgeschlossen. Grund dafür ist die Stärkung der globalen Führungsposition auf dem Reparaturlackmarkt.

Axalta, der weltweit führende Anbieter von Flüssig- und Pulverlacken, mit Hauptsitz in Philadelphia (USA), hat mehr als 150 Jahre Erfahrung in der Produktion von Lacken. Kein Grund sich auszuruhen für den amerikanischen Lackspezialist, der seit einiger Zeit eine klare Wachstumsstrategie verfolgt, um seine globale Führungsposition auf dem Reparaturlackmarkt zu stärken.

Am 7. Juli 2021 gab Axalta bekannt, dass das Unternehmen mit der Private-Equity-Gesellschaft Graphite Capital Management LLP sowie anderen Eigentümern eine endgültige Vereinbarung zur Übernahme des Reparaturlack-Spezialisten U-POL Holdings Limited (U-POL) getroffen hat. Die Transaktion im Wert von 428 Millionen Britische Pfund (ca. 500 Millionen Euro) sollte vorbehaltlich bestimmter Anpassungen, die in den Kaufverträgen festgelegt sind, erfolgen.

Mit einem Schlag mehr Vertriebskanäle und Kunden

Portrait von Robert Bryant, CEO des Lackproduzenten Axalt.

Seit kurzem ist die Übernahme nun abgeschlossen und der britische Hersteller von Lacken, Schutzlackierungen Teil der Axalta-Familie. "Das Team, die Branchenkompetenz und die Arbeitsabläufe von U-POL ergänzen unsere Kompetenzen und bieten eine starke Plattform für zukünftiges Wachstum. Wir arbeiten daran, die Integration von U-POL so reibungslos wie möglich zu gestalten ohne dass gewohnt hohe Niveau an Dienstleistungen für unsere Kunden zu beeinträchtigen", erklärt Axalta-CEO Robert Bryant.

U-POL wurde 1948 in Großbritannien gegründet und stellt ein großes Sortiment an hochwertgien Produkten und Zubehör für die Autolackreparatur, unter anderem Füller, Lacke, Aerosole, Klebstoffe und lackverwandte Produkte sowie Schutzlackierungen. Vertrieben werden die Produkte, zu denen beispielsweise Raptor, Dolphin und Gold gehören, in über 100 Ländern. Für das Geschäftsjahr 2021 erwartet U-POL einen Nettoumsatz von rund 145 Millionen US Dollar und ein bereinigtes EBITDA von zirka 38 Millionen US Dollar. Mit der Übernahme weitet Axalta vor allem sein Angebot um das wichtige und wachsende Mainstream- und Economy-Segment der Reparaturlackierungen aus, wobei Axalta das Produktwachstum mit Hilfe der eigenen Vertriebskanäle beschleunigen möchte. Im Gegenzug wird Axalta den erweiterten Marktzugang über die Vertriebskanäle von U-POL für sein Reparaturlack-Portfolio nutzen. (ar)

Branchen
Malerei Metall