Wirtschaft

Betriebe trotz Corona optimistisch

Coronakrise
12.01.2021

Trotz Krise starten 75 Prozent der Unternehmen mit einer positiven Erwartungshaltung ins neue Jahr.

Trotz der Coronakrise sind 75 Prozent der Unternehmen f├╝r 2021 positiv gestimmt.

Die Corona-Krise hat in ├ľsterreich nicht nur zu dramatischen Umsatzeinbu├čen gef├╝hrt, sondern sie macht eine klare Zukunftsprognose nach wie vor ├Ąu├čerst schwierig. Der KSV1870 hat daher am Ende des 2. Lockdowns im Dezember f├╝r den Austrian Business QuickCheck bei den Betrieben nachgefragt.

W├Ąhrend 60 Prozent der Befragten das vergangene Jahr trotz wenig erfreulicher Begleitumst├Ąnde insgesamt positiv bewertet haben, sehen es 40 Prozent deutlich negativer, 13 Prozent davon ÔÇ×sehr negativÔÇť. Zudem zeigen die Ergebnisse der KSV1870-Umfrage, dass die wirtschaftlichen Konsequenzen der ersten beiden Lockdowns f├╝r rund ein Drittel der Unternehmen gleich negativ ausgefallen sind. F├╝r ein Viertel fiel der zweite Lockdown weniger dramatisch aus als der erste, w├Ąhrend Lockdown I und II f├╝r 17 Prozent der Betriebe keine finanziellen Auswirkungen zur Folge hatten. Acht Prozent der Unternehmen gaben sogar an, dass sich die beiden Lockdowns durchaus positiv auf ihre Finanzen ausgewirkt haben.

Entspannung fr├╝hestens im 3. Quartal erwartet

Trotz der Ereignisse im vergangen Jahr ist die Stimmungslage der heimische Wirtschaft f├╝r 2021 mehrheitlich (75 %) positiv. ÔÇ×Das Glas wird seitens der heimischen Wirtschaft weiterhin als halbvoll betrachtet. Diese Herangehensweise m├╝ssen sich die Betriebe beibehalten, um 2021 wieder voll durchstarten zu k├ÂnnenÔÇť, erkl├Ąrt Ricardo-Jos├ę Vybiral, MBA, CEO der KSV1870 Holding AG. Etwas mehr als die H├Ąlfte geht von einer Entspannung der wirtschaftlichen Situation im Laufe des Jahres aus. 27 Prozent erwarten diese jedoch fr├╝hestens im 3. Quartal 2021. Weitere 27 Prozent richten ihren Blick hoffnungsvoll ins Jahr 2022, w├Ąhrend 11 Prozent davon ├╝berzeugt sind, dass es fr├╝hestens 2025 zu einer wirtschaftlichen Entspannung kommen wird.

Mehrheit w├╝nscht sich Steuerentlastungen

Die zentrale Frage f├╝r alle Unternehmen ist, wann die Corona-Krise endet. F├╝r 52 Prozent ist die Unsicherheit dar├╝ber sogar die gr├Â├čte Sorge. Rund 40 Prozent sehen in einer Covid 19-Infektion der Mitarbeiter eine Gefahr. F├╝r geh├Âriges Kopfzerbrechen sorgen aber auch der Zahlungsverzug der Kunden (32%) und der Umstand, dass Mitarbeiter m├Âglicher Weise wieder in Kurzarbeit geschickt werden m├╝ssen (25%).

F├╝r den wirtschaftlichen Turnaround haben die heimischen Unternehmen sehr konkrete Vorstellungen: 78 Prozent erwarten sich diverse Steuerentlastungen (insbesondere bei der Lohnsteuer), 50 Prozent bef├╝rworten umfassende Ma├čnahmen zur Reduktion der Arbeitslosigkeit und 39 Prozent sehen in der Liberalisierung des Arbeitsrechts (u.a. Home Office, Arbeitszeitliberalisierung) ein gro├čes Potenzial.

Branchen