Marktanalyse

Markt für Wandspachtelmassen wächst

Der Umsatz mit Wandspachtelmassen wächst in Österreich im Jahr 2020 signifikant, zeigen aktuelle Daten des Marktforschungsinstituts Branchenradar.com Marktanalyse.

04.01.2021
Wandspachtelmasse
Redaktion Color

Der Aufschwung am Markt für Wandspachtelmassen setzt sich im laufenden Jahr mit erhöhtem Tempo fort. Laut aktuellem Branchenradar Wandspachtelmassen in Österreich 2020 erhöhen sich die Herstellererlöse voraussichtlich um 3,2 Prozent gegenüber Vorjahr auf insgesamt 32,7 Millionen Euro. Das Wachstum ist allerdings zur Gänze preisgetrieben. Die Nachfrage stagniert mit 39,5 Millionen Tonnen auf Vorjahresniveau. Absatzseitig steht ein Zuwachs von etwa zwei Prozent gegenüber Vorjahr im Wohnbau einem ebensolchen Rückgang im Nicht-Wohnbau gegenüber. Die Kontraktion im Nicht-Wohnbau ist nicht zuletzt die Folge coronabedingter Bauverzögerungen.

Die Preise steigen hingegen in allen Produktgruppen, insbesondere aber bei Wandspachtelmassen auf Kunststoffbasis, da hier verstärkt höherpreisige Produkte nachgefragt werden. Infolge wächst der Durchschnittspreis um nahezu acht Prozent gegenüber Vorjahr. Der Preisauftrieb bei Spachtelmassen auf Gipsbasis liegt indessen nur bei einem Prozent, bei Produkten auf Zementbasis bei knapp drei Prozent gegenüber Vorjahr. Auch aufgrund der ausnahmslos anziehenden Preise erlösen die Hersteller im laufenden Jahr vermutlich in allen Produktgruppen mehr als im Jahr davor.

Der Ausblick für die kommenden Jahre ist durchwachsen. Für 2021 erwartet Branchenradar.com Marktanalyse nur mehr ein schwaches Umsatzwachstum von rund einem Prozent gegenüber Vorjahr; im Wesentlichen, weil der Wohnbau keine Wachstumsbeiträge liefert. Erst 2022 ist wieder mit einer signifikanten Umsatzausweitung zu rechnen. Die Zuwächse kommen dann von allen Gebäudetypen. (dd)

Maler

Wir empfehlen folgende Artikel zum Weiterlesen

Mehr aus der Rubrik Wirtschaft