Prüfung bestanden

Schiebebeschläge
19.04.2019

 
Mit „Patio Inowa“ will der Spezialist für Fenster- und Türbeschläge Roto ein neues Kapitel in seiner Firmengeschichte aufschlagen.
Hoch dichte und RC 2-taugliche Schiebesysteme können mit „Roto Patio Inowa“ gefertigt werden.
In der Grundausstattung weist der Beschlag umlaufende Verriegelungen auf. Durch zusätzliche, beliebig positionierbare Schließstellen wird das Dichtigkeits- und Sicherheitsniveau erhöht.

Im Zusammenwirken des smarten Schiebebeschlags „Roto Patio Inowa“ mit den von Roto entwickelten Sicherheitsschließstücken für den Mittelbruch kann ein Parallelabstellschiebe-System aus Aluminium die Widerstandsklasse RC 2 erreichen. Das System eines südeuropäischen Aluminiumprofilherstellers hat die entsprechende Prüfung kürzlich bestanden. „Mit Roto Patio Inowa fertigen inzwischen viele Metallbauer hoch dichte, extrem bedienfreundliche und attraktive Schiebesysteme“, sagt Matthias Nagat, Leiter der Sortimentsvermarktung und Produktanpassung Roto Aluvision. „Dass dank der neuen Sicherheitsschließstücke nun auch RC 2-taugliche Anlagen gefertigt werden können, macht Roto Patio Inowa aus unserer Sicht zu einer unschlagbar attraktiven Lösung. Wir glauben, dass in diesem Jahr ein neues Kapitel in der Erfolgsgeschichte dieses Systems aufgeschlagen wird.“

Sicher, dicht und komfortabel

In der Grundausstattung weist der Beschlag umlaufende Verriegelungen auf. Durch zusätzliche, beliebig positionierbare Schließstellen wird das Dichtigkeits- und Sicherheitsniveau erhöht. Der Bedienkomfort wird durch die Sicherheitsschließstücke, die der besonderen Schließbewegung des Flügels, quer zum Rahmenprofil Rechnung tragen, unterstützt. Die aktiven, neu konzipierten Verschlusspunkte am Mittelbruch sowie weitere Sicherheitsbauteile machen das Schiebesystem schließlich RC 2-tauglich. Zum Einsatz kommen dabei Bauteile wie Pilzkopf-Sicherheitsschließzapfen, die sich fest im Sicherheitsschließstück verhaken und so ein rasches Aufhebeln verhindern. Ein abschließbarer Griff mit 100 Nm Verdrehwiderstand vermeidet, dass sich der Beschlag von außen verschieben und so entriegeln lässt. Ein auf der Außenseit unsichtbarer, in der Nut montierter Anbohrschutz verhindert das Aufbohren des Getriebes.

(tk)

Branchen
Metall