Möbelfolie

Antibakterielle Möbeloberflächen

Der Salzburger Kunststoffspezialist Senoplast rüstet Möbelfolien mit antibakterieller Oberfläche aus. Für seine Anti-Fingerprint-Beschichtung ist das Unternehmen für den Staatspreis Innovation 2021 nominiert.

14.12.2020
Werkstoff
Redaktion Tischler Journal
15.12.2020

Der Salzburger Kunststoffspezialist Senoplast stattet ab Jahresbeginn 2021 die Senosan Anti-Fingerprint-Folien AM1800TopX und AM1800TopMatt sowie Senosan Glass-Produkte mit einer antibakteriellen Beschichtung aus. Die „antibac“-Ausstattung ermöglicht es, Bakterien und Keime auf Oberflächen innerhalb von 24 Stunden um 99,9 Prozent zu reduzieren. Für die Anti-Fingerprint-Folie ist das Unternehmen für den Staatspreis für Innovation 2021 nominiert. 

Der antibakterielle Effekt der Beschichtung wurde nach ISO 22196 /JIS Z2801 geprüft und durch das unabhängige, zertifizierte Testinstitut W.H.U. GmbH bestätigt. Dank der neuen Technologie könne auf den Einsatz der umstrittenen Silberionen- bzw. Kupfersulfit-Beschichtungen verzichtet werden, heißt es seitens des Unternehmens. Senoplast fertigt Möbelfolien in Hochglanz und matt ab Jänner 2021 generell mit der neuen „antibac“-Ausrüstung. 

 

Senoplast fertigt Möbelfolien in Hochglanz und matt ab Jänner 2021 generell mit der neuen „antibac“-Ausrüstung.
© Senoplast

„Anti-Fingerprint“-Beschichtung für Staatspreis nominiert

Für die bereits erfolgreich am Markt etablierte Möbelfolie AM1800TopMatt AF – eine supermatte Folie mit Anti-Fingerprint Eigenschaften – wurde Senoplast von der ITG Salzburg im Oktober 2020 zu einem der drei innovativsten Unternehmen des Bundeslandes Salzburg gekürt und somit für den Staatspreis Innovation 2021 nominiert.

Link: senoplast.com

Senoplast wurde im Oktober zu einem der drei innovativsten Unternehmen des Bundeslandes Salzburg gekürt.
© Senoplast
Tischler

Wir empfehlen folgende Artikel zum Weiterlesen

Mehr aus der Rubrik Holz