Neueröffnung: Arte Hotel Salzburg

Hotel
10.06.2019

Von: Redaktion Architektur & Bau Forum

IPP Hotels haben das fünfte arte Hotel feierlich eröffnet. Die bisherigen Standorte Krems, Kufstein, Wien und Linz werden nunmehr auch durch die Mozart- und Festspielstadt Salzburg erweitert.

Das neue Arte Hotel Salzburg wurde im transparenten Hochhaus "Perron" von Halle 1 Architekten eröffnet.

Das neue Arte Hotel Salzburg wurde im transparenten Hochhaus "Perron" von Halle 1 Architekten eröffnet.

Nach zwei Jahren Bauzeit wurde das Hotel-, Büro- und Geschäftsgebäude in einem Abstand von nur 36 Metern zum Salzburger Hauptbahnhof im Frühjahr 2019 fertiggestellt. „Perron“ (französisch: Bahnsteig), so der Name Prestigeprojekts des Kufsteiner Bauunternehmens Bodner entstand nach Plänen des Innsbrucker Architekturbüros Halle 1 (Gerhard Sailer und Heinz Lang). Auf einem schmalen lediglich etwa 15 Meter breiten Bauplatz entstanden zwei Baukörpern: ein fünfgeschoßiges Langhaus mit 120 Metern Länge, das ebenerdig begehbar ist und ein daran anschließender 16-geschoßiger Turm mit rund 53 Metern Höhe. Beide Bauten erhielten eine durchlaufende zweigeschoßige, transparent verglaste Sockelzone, die eine Verbindung zwischen dem etwa 4 Meter höher liegenden Bahnsteig und dem Gehsteig entlang der Rainerstraße. Die so entstandenen Querbeziehungen sind nicht nur funktional sondern auch als urbane Aufwertung einer wichtigen Wegeverbindung von und zum Bahnhof zu sehen. Der Hotelturm aus Stahl, Beton und Glas beherbergt 120 vollklimatisierte Zimmer und Suiten unterschiedlicher Größe und Kategorie auf insgesamt 13 Etagen. Zwei Boarding-Rooms, die Rooftop-Bar „hu:goes14“, ein Wellness- und Fitnessbereich sowie eine Tiefgarage ergänzen das Angebot. Von der Lobby mit der „Trainspotting – Lounge“ in Höhe des Bahndammes können die Züge beobachtet werden. Bekrönt wird der Turm durch ein in Stahlleichtbauweise errichtetes Restaurantgeschoß mit einer großzügigen Raumhöhe von bis zu sieben Metern. Die außergewöhnliche Architektur des „Perron“ passt hervorragend zu unserem Hotelkonzept, das Kunst und Kultur verbindet – auch Lage und Anbindung sind erstklassig“, so Geschäftsführer Alexander Ipp.

Es geht hoch hinaus
Das arte Hotel Salzburg ist nicht nur architektonisch eine Sehenswürdigkeit, sondern beeindruckt auch durch seine Lage direkt am Salzburger Hauptbahnhof wenige Gehminuten von der Altstadt entfernt. Aus dem zweithöchsten Gebäude der Stadt ist auch der Blick auf Altstadt, Mönchs- und Kapuzinerberg entsprechend spektakulär. Mit seinen 54 Metern Höhe ist der Bau fast doppelt so tief wie hoch, denn er reicht 90 Meter in die Tiefe. „Die Grundfläche ist relativ klein und beträgt nur 70 mal elf Meter. Wir mussten das Gebäude deshalb so tief verankern, damit sich die benachbarten Bahngleise nicht verschieben und die Stabilität des Hotels gewährleistet ist“, erklärt Hoteldirektorin Michaela Kutsch. Gleichzeitig legte man größten Wert auf eine gute Schallisolierung der Zimmer

Nomen est omen
Das arte Hotel sieht Kunst ist festen Bestandteil seines Konzepts. arte Hotels stehen für unkompliziertes, urbanes und Wohnen mit Flair, kombiniert mit moderner Architektur, klarer Formsprache, viel Licht sowie regionalem Kunst- und Kulturbezug. Auch am Salzburger Standort wird mit den sogenannten „artists places“ regelmäßig jungen und kreativen regionalen Künstlern und Talenten ermöglicht, ihre Werke einer breiteren Öffentlichkeit vorzustellen. Das Interiordesign des neuen arte Hotel Salzburg wurde erneut in Zusammenarbeit mit dem 1910 als Tischlerei gegründeten heutigen Planungsbüros Derenko, das auf die Umsetzung von Innenarchitekturprojekten im Bereich Gastronomie und Hotellerie spezialisiert ist.

http://www.ipp-hotels.at

Branchen
Architektur