Bauen mit Lehm und Bambus

Universität
26.07.2016

Von: Redaktion Architektur & Bau Forum
Im Rahmen der BASEhabitat Summerschool der Kunstuniversität Linz zeigen Architekten und Studierende aus der ganzen Welt in Altmünster noch bis 1. August wie man mit Lehm und Bambus baut.
Junge Architekten und Studierende lernen in der BASEhabitat Summerschool der KunstuniLinz, wie man mit Lehm und Bambus baut.

Weltweit stehen wir vor der Herausforderung, kostengünstigen Wohnraum schaffen zu müssen, der hohe Qualität bietet und gleichzeitig Nachhaltigkeit fördert. Hierbei ist Lehm ein Baustoff mit viel Potenzial. Er ist fast auf der ganzen Welt verfügbar, in vielen verschiedenen Techniken einsetzbar und er kann unter anderem durch seine guten raumklimatischen Eigenschaften punkten. Richtig verwendet ist Lehm ein haltbarer Baustoff, der auch in Mitteleuropa wieder an Bedeutung gewinnt. Ein weiteres interessantes Baumaterial ist Bambus. Diese schnell wachsende Pflanze ist weit verbreitet und bietet in ihren Herkunftsländern eine starke Alternative zu Holz und Stahl.

Die Kunstuniversität Linz Bereits veranstaltet bereits zum zweiten Mal vom 18. Juli bis 1. August eine internationale Sommerakademie im AgrarBildungsZentrum Salzkammergut in Altmünster. Junge Architekten und Studierende aus aller Welt kommen an den Traunsee, um praxisnah zu lernen, wie man zeitgemäß mit einfachen Baumaterialien wie Lehm und Bambus bauen kann. Alle Interessierten haben bei freiem Eintritt die Möglichkeit vom 29. bis 31. Juli von 13 bis 18 Uhr die Sommerakademie zu besuchen.

Rund 100 Teilnehmern aus 35 Ländern können sowohl in Theoriestunden als auch in praktischen Workshops verschiedene Techniken lernen und diese an konkreten Bauten ausprobieren. Ein Brotofen aus Stampflehm steht ebenso auf dem Programm, wie neuer Lehmputz für einen Pavillon und zwei Strukturen aus Bambus. Auch Interessierte sind im AgrarBildungsZentrum willkommen, um sich selbst ein Bild von der Arbeit zu machen sowie selbst tätig zu werden. Es besteht die Möglichkeit verschiedene Lehmtypen anzugreifen, sowie einen Adobe Ziegel selbst zu bauen.

BASEhabitat – architecture for development ist ein Studio der Architekturabteilung an der Kunstuniversität Linz, das seit ihrer Gründung im Jahr 2004 unter der Professur von Roland Gnaiger gemeinsam mit den Studierenden bereits weltweit zahlreiche Projekte im Bereich der humanitären Architektur umgesetzt hat. Lehrerwohnungen in einem Lepradorf im Norden Indiens, Entwürfe für Schulbauten im Kongo, Einfamilienhäuser in Bangladesh, einen Kindergarten und ein Heim für behinderte Kinder in Südafrika sind nur einige der erfolgreich realisierten Projekte.

Weitere Informationen zur Sommerakademie und zu BASEhabtiat unter http://www.basehabitat.org

BASEhabitat Summerschool der Kunstuniversität Linz

Ort: ABZ ArgrarBildungsZentrum Salzkammergut

Pichlhofstraße 62, A-4813 Altmünster

Branchen
Architektur