Cad-Cam-Software: Um viele Ecken geplant

Tischlerei
05.06.2018

Die Tischlerei Standfest hat mit der Software des Cad Design Center Reinhold Duft ein Corian-Empfangspult für eine Kinderarztpraxis umgesetzt. Knifflig waren dabei die vielen Ecken und Platten, die exakt auf Gehrung zu fräsen waren. 

Rendering des Projekts, erstellt aus der 3D-Zeichnung heraus.

Seit zwanzig Jahren entwickelt Cad Design Center Reinhold Duft im oberösterreichischen Gurten kundenspezifische Lösungen auf Autocad-Basis. Durch die Herkunft aus dem Tischlereibereich und die Autocad-Programmierung sowie aus zahlreichen Projekten konnte man viele Erfahrungen sammeln und damit viel Kompetenz aufbauen. Duft entwickelt und vertreibt 3D-CAD/CAM-Planungssysteme für Tischler und automatisiert damit Planungs- und Konstruktionsaufgaben für den Fenster- und Türenbau, Messe- und Ladenbau, Yachtausbau, Möbelfertigung.

Die Software deckt alle Arbeitsschritte eines Tischlereibetriebes ab: VarioDesign als Modul zum Planen, Konstruieren, Visualisieren, zur Arbeitsvorbereitung, ERP und Stücklistenexport, Acad2Cam als CAD/CAM-Software, die automatisch direkt aus 2D-Zeichnungen konturorientiere NC-Programme erstellt sowie Acad2CamStudio3D mit 3D-Add-Ons als Paket für Gehrungsmöbel.

Der ebenfalls in Oberösterreich ansässige Tischlerbetrieb Standfest hat sich seit knapp dreißig Jahren auf zeitlos elegante Möbel für das Bad spezialisiert sowie auf die Bearbeitung des Mineralwerkstoffes Corian, der hygienisch, bruchsicher und pflegleicht ist. Wegen dieser positiven Eigenschaften greifen gerade Architekten gerne auf diesen Werkstoff zurück, der sich außerdem noch angenehm warm angreift und der Oberfläche eine ähnliche schöne Optik wie Marmor verleiht. 

Von der Skizze zum Pult

Bei der Umsetzung eines Empfangspultes für eine Kinderarztpraxis haben die beiden Unternehmen eng zusammengearbeitet. Dabei ging es um komplexe, polygone Formen und Gehrungsschnitte bei der Bearbeitung von Corian-Platten. „Bei diesem Pult gibt es praktisch keine geraden Kanten“, sagt Reinhold Duft. Bei diesem Projekt war der Ablauf so: Der Architekt lieferte seine Vorstellungen anhand einer Skizze, Verena Duft griff zur Computermaus und erstellte mit VarioDesign3D eine praxistaugliche CAD-Zeichnung sowie das dazugehörige NC-Programm.

„Da waren aber vorher noch einige Abstimmungen mit dem Architekten notwendig, die mit unserer Software aber gut zu erledigen waren“, blickt Reinhold Duft zurück. Bei Standfest war man dann für die Fertigung an den CNC-Fräsmaschinen verantwortlich. „Bei anderen Aufträgen zeichnen wir allerdings meistens selbst im Haus auf VarioDesign3D, programmieren in der Arbeitsvorbereitung und machen nur mehr geringfügige Änderungen in der Werkstatt mit NC-Hops direkt an der Maschine, da geht es vor allem um werkzeugabhängige Daten. Denn für alle diese Aufgaben haben wir ja mehrere gut geschulte Mitarbeiter“, sagt Dominik Standfest.

Autocad als Basis 

Die Partnerschaft mit Reinhold Duft begann vor einigen Jahren, als Standfest nach einer neuen flexiblen Lösung suchte, die neben der 3D-Zeichnung auch das Ansteuern der CNC-Maschinen erledigen konnte.

„Da wir seit Beginn der digitalen Zeichnungserstellung in unserem Betrieb mit Autocad arbeiten und damit sehr gute Erfahrungen gemacht haben, war für uns klar, dass wir sicherlich bei dieser Basis bleiben werden. Daher haben wir die entsprechenden Anbieter zu einer Präsentation eingeladen und uns genau die jeweiligen Systeme und deren für uns wichtige Funktionen ausführlich erklären lassen und mit unseren Mitarbeitern auch auf die Bedienbarkeit geachtet, denn die sollten ja rasch damit zurechtkommen“, sagt ­Dominik Standfest. „Die Software von Reinhold Duft stellte sich dann schnell als die für uns beste Lösung heraus, und so war die Entscheidung relativ rasch getroffen.“ 

Für die gelungene Umsetzung des kniffligen Pultprojektes mit den vielen dreieckigen Platten waren auch spezielle Funktionen in der Software ausschlaggebend, die das Zusammenfügen der Platten sowie das Fräsen der Gehrungen auf dem Fünf-Achs-Bearbeitungszentrum vereinfachen. „An solchen Projekten erkennt man dann eine leistungsfähige CAD-CAM-Software“, sind sich Duft und Standfest einig. Ebenso wie auch darüber, dass solche „schrägen“ Formen in dieser Art gerade im Laden- und Messestandbau sowie für moderne Möbel etwa in Hotels immer mehr gefragt sind.  

www.cdc.at 

Branchen
Tischler