Direkt auf die Baustelle

Baustoffhandel
21.10.2014

Von: Redaktion Bauzeitung

Der qualifizierte Baustofffachhandel muss heute sowohl gewerblichen Kunden wie auch Häuslbauern mehr bieten als eine umfangreiche Produktpalette. Bei Quester wurde daher das Portfolio der Dienstleistungen bewusst erweitert und verstärkt

Lieferservice direkt vor Ort, egal ob in den Schrebergarten oder das Dachgeschoss, bietet Quester.

Quester nutzt das 80-jährige Firmenjubiläum nicht nur zum feiern, sondern auch um seine Services und Dienstleistungen auszubauen sowie diese auch noch aktiver anzubieten. „‘Wir kommen auf ihre Baustelle‘ ist bei uns nicht nur ein Lippenbekenntnis“, so Ursula Ottawa, Marketingleiterin bei Quester. „Unsere Außendienstmitarbeiter betreuen Gewerbekunden auch nach deren Einkauf direkt auf der Baustelle, denn nur so erfahren wir, ob diese mit der Lieferung und der Ware zufrieden sind.“ Dieses Feedback sei notwendig, um Sortiment und Dienstleistung immer an dem Bedarf der Kunden ausrichten zu können. Garde im privaten Bereich würden viele Projekte ohne Lieferservice gar nicht umgesetzt werden können. Im urbanen Bereich, insbesondere beim Dachausbau, müssen große Mengen in hohe Stockwerke transportiert werden. Das funktioniert am sichersten und schnellsten mit einem Hochkran. Damit der Kunde aber nicht selbst die Anlieferung der Baustoffe mit der Reservierung des Krans abstimmen muss, wird das von Quester direkt und  zuverlässig erledigt. 

„Nicht nur Dachgeschoße, sondern auch schwer zugängliche Grundstücke, wie beispielsweise Kleingärten in Wien und Umgebung, werden mit der Hubhöhe von 30 Metern problemlos beliefert“, so Ottawa. Dieses Service werde immer stärker genutzt, da gerade Baustoffe und Fliesen enorm schwer und sperrig sind. 

Branchen
Bau