WM-Silber für Österreichs besten Jungmaurer

Maurer
10.07.2013

Von: Redaktion Bauzeitung

Österreichs Maurer-Nachwuchs setzt seine Erfolgsgeschichte bei internationalen Berufswettbewerben fort. Bei den World Skills in Leipzig holt der 22-jährige Vorarlberger Martin Mittelberger Silber. Team Austria ist mit elf Einzelmedaillen bestes EU-Land.

Versilberter Jung Maurer Martin Mittelberger und Baumeister Johann Feldbacher.

Schon wieder gab es Edelmetall für einen österreichischen Jungmaurer bei einem internationalen Berufswettbewerb. Martin Mittelberger (Müller BaugmbH, Altach) schaffte es bei den World-Skills in Leipzig in einem 26 Maurer-starken Teilnehmerfeld den 2. Platz zu erreichen. Nur der Brite Ashley Terron arbeitete besser und wurde verdient Weltmeister.

„Wahnsinn! Das hätte ich nie zu träumen gewagt! Die Konkurrenz war hart und die Jury streng, aber fair. Jetzt weiß ich, dass Silber auch wie Gold glänzen kann“, freut sich Mittelberger, der schon den Bundesjungmaurerwettbewerb 2010 gewann. „Ich freue mich sehr für Martin“, zeigte sich Baumeister Johann Feldbacher sichtlich stolz. Feldbacher bereitete den Jung-Maurer wochenlang auf dieses Event vor und wich ihm auch in Leipzig nicht von der Seite. „ In einem so dichten Teilnehmerfeld mit so einem hohen Niveau entscheiden im Endeffekt nur Nuancen. Dass es für Silber gereicht hat, ist großartig.“ Auch von höchster Ebene kamen Gratulationen. „Wir sind sehr stolz auf unseren Nachwuchs und auf das triale Ausbildungssystem der Bauwirtschaft. Damit erhalten unsere jungen Fachkräfte eine Ausbildung, die weltweit Ihresgleichen sucht“, so Bundesinnungsmeister Hans-Werner Frömmel.

Auch die restlichen Teilnehmer aus Österreich erbrachten herausragende Leistungen. So konnte man die Anzahl der gewonnen Medaillen gegenüber den World-Skills in London 2011 verdoppeln. Mit fünf Gold-, zwei Silber- und vier Bronze-Medaillen war Österreich das beste EU-Land bei den alle zwei Jahre stattfindenden Spielen.

Branchen
Bau