Zentrum der Kompetenz

Baumaschine
24.05.2016

Von: Redaktion Bauzeitung

Rund 10 Monate  nach dem Spatenstich im August des letzten Jahres wurde nun das CNH Industrial Service- und Kompetenzzentrum Hörsching planmäßig  fertiggestellt und eröffnet.

Der Iveco Austria Geschäftsführer Karl-Martin Studener, der Standortleiter Alfred Steinwender, Iveco Austria Geschäftsführer Martin Stranzl, der Magirus Lohr Geschäftsführer Richard Reder und Othmar Mitterlehner, Geschäftsführer CNH Industrial BM, bei der feierlichen Standorteröffnung.

Auch die Baumaschinen standen zur Eröffnung im Spalier.

 „Wir haben es geschafft“, freut sich Andreas Klauser, Brand President von Case IH und Steyr und Aufsichtsratsvorsitzender Iveco Magirus AG. „Der Betrieb in Hörsching ist planmäßig fertig geworden. Jetzt können unsere Kunden vom  größten und modernsten Verkaufs- und Servicebetrieb in Österreich für Nutzfahrzeuge, Autobusse, Feuerwehrfahrzeuge und Baumaschinen  profitieren.“ CNH Industrial investierte insgesamt 10 Millionen Euro in das neue Service- und Kompetenzzentrum Hörsching, unter dessen Dach die drei Konzernmarken Iveco, Case Construction Equipment und Magirus Lohr vereint sind.

Der neue Standort präsentiert sich jedoch nicht nur als optisches Highlight, auch bei der Standortwahl selbst ging man durchaus gewieft vor. „Oberösterreich repräsentiert  25 Prozent des österreichischen Nutzfahrzeug-Marktes, ein Grund, um sich klar zum Standort Oberösterreich zu bekennen“, ist sich Karl-Martin Studener, Geschäftsführer Iveco Austria, sicher. „Und auch die Lage ist von Vorteil: Direkt an der Bundesstraße B1, wenige Kilometer von Linz und Wels und den Autobahnanschlüssen A1 und A25 entfernt, ist optimale Kundennähe gewährleistet.“

Branchen
Bau