Online-Möbelverkauf: Geht doch!

Tischlerei
06.12.2016

Hannes Radaschitz bietet mit der Marke Mobilamo über eine ­Onlineplattform individuell konfigurierbare Designmöbel in Tischlerqualität an.

Auf www.mobilamo.at bietet die Tischlerei Design-Maßmöbel an.

Auf www.mobilamo.at bietet die Tischlerei Design-Maßmöbel an.

Hannes Radaschitz: "Durch die Entwicklung von Mobilamo haben wir viel für das Tagesgeschäft gelernt."

Hannes Radaschitz: "Durch die Entwicklung von Mobilamo haben wir viel für das Tagesgeschäft gelernt."

Durch den Vormarsch des Internethandels tun sich auch für heimische Tischler neue Vertriebswege auf. Die steirische Tischlerei Radaschitz hat diese Chance erkannt und verbindet schon seit 2013 auf ihrer Onlineplattform „Mobilamo“ klassische Handwerksarbeit mit aktuellem Design und einem modernen E-Commerce-System. Im Interview gibt Geschäftsführer Hannes Radaschitz Auskunft über das Konzept, über Chancen, Risiken und die Notwendigkeit, Geduld zu haben. 

Tischler Journal: Welche Ideen und Ziele stecken hinter der Marke Mobilamo? 
Hannes Radaschitz: Das, was dahintersteckt, ist sehr vielschichtig: Grundsätzlich wollen wir mit Mobilamo maßgefertigte Tischlermöbel wieder für eine größere Kundenschicht leistbar machen und dennoch etwas damit verdienen. Das kann nur direkt – also ohne Zwischenhändler – funktionieren. Und dafür ist der Onlinehandel ideal. Ebenfalls günstiger wird das Möbel durch die Minimierung der Beratungsleitung, die beim Tischler ja einen immer größeren Kostenanteil einnimmt. Das gelingt durch die Einladung an die Kunden, Wunschmöbel auf unserer Homepage in einem vorgegebenen Rahmen selbst zu planen. All das bringt einen Preisvorteil von 20 bis 30 Prozent gegenüber einem herkömmlichen, individuellen Tischlermöbelstück. Beim Material und bei der Sorgfalt der Ausführung sparen wir allerdings nicht. Hier legen wir denselben Wert auf Qualität wie bei einem Einzelstück.

Was waren Ihre Erwartungen am Anfang? Und haben sich diese erfüllt? 
Natürlich haben wir erwartet, dass der Ansatz, günstige Maßmöbel über das Internet zu vertreiben, funktioniert, und wir haben auch schon viel Arbeit hineingesteckt. Nach unserem dritten Jahr online ist der Anteil am Gesamtumsatz noch minimal. Positiv ist, dass wir regelmäßig verkaufen und unsere Zahlen bisher jedes Jahr um 100 Prozent steigern konnten. 

Wann soll es so weit sein, dass die Größenordnung zum Leben reicht? 
Wir machen in jedem Fall weiter. Unser Vorteil ist, dass wir Geduld haben. So muss Mobilamo nicht morgen ein großes Geschäft sein. Scherzhaft nennen wir die Marke auch unsere Pensionsvorsorge. Der Onlinemarkt legt weiterhin stark zu, und wir schätzen, dass wir in zehn Jahren ganz vorne mit dabei sein werden. Wenn es nicht funktioniert, haben wir es zumindest probiert. 

Was tun Sie, um das Zehnjahresziel zu erreichen?
Wir investieren so viel, dass sich laufend etwas bewegt, ohne dass uns der Aufwand zu stark belastet. In Sachen Werbung setzten wir vor allem auf virales Marketing in den sozialen Medien und auf Mundpropaganda. Mithilfe dieses Schneeballsystems verkaufen wir schon jetzt quer durch alle Kundenschichten. Gut die Hälfte unserer Produkte geht ins Ausland, nach Deutschland, Großbritannien und in die Schweiz. 

Wer macht was bei der Plattform? 
Wir haben uns mit einem IT-Experten zusammengetan. Im Rahmen dieser Kooperation macht jeder das, was er am besten kann. Die Ideen kommen von uns, wir entwickeln und produzieren die Möbelstücke. Unser Partner ist für die Website, den Onlineshop und die Vermarktung zuständig. 

Wie läuft der Bestellvorgang konkret ab?
Die Auswahl ist so einfach gestaltet, dass man quasi nichts falsch machen kann. Geboten werden frei stehende Stücke – Side-, Low- und Highboards, Tische, Betten und bald auch Regale – in mehreren Größen, Farben und Materialien. Der Kunde plant mittels des Konfigurators sein Wunschmöbel und sieht dann für seine Variante sofort den Preis. Ist die Bestellung abgeschickt, ist das für uns ein fixer Produktionsauftrag, ein Rücktritt vom Kauf ist dann nicht mehr möglich. Und wurde übrigens bisher auch noch nie gewünscht. Geliefert wird innerhalb von acht bis zehn Wochen.

Stehen diese Lieferzeiten nicht im Widerspruch zu den Ansprüchen an den Onlinehandel – nämlich, dass alles schneller gehen muss?
Nein. Wir bieten frei konfigurierbare Maßmöbel vom Designtischler, Selbstabholung oder Lieferung – und das alles zum Onlinepreis. Auf unserer Homepage ergänzen wir diese Präsentation mit dem Slogan „Geht doch!“. Und diese Qualität braucht ihre Zeit, das verstehen die Kunden. Natürlich könnten wir auch in der Hälfte der Zeit produzieren, aber das ist in der momentanen Größenordnung noch nicht rentabel. Mobilamo soll das laufende Tagesgeschäft der Tischlerei Radaschitz unterstützen und nicht belasten. Das heißt zum Beispiel, dass wir unsere Maschinen dann durch die Onlinebestellungen auslasten, wenn sich im Projektgeschäft gerade Lücken ergeben. Neben den E-Commerce-Erfahrungen haben wir durch die Entwicklung von Mobilamo auch viel für das Tagesgeschäft gelernt. Wir haben uns in der Vorbereitung mit neuen Fertigungstechniken und Beschlägen auseinandergesetzt und neue Lieferanten kennengelernt. Diese Erkenntnisse fließen jetzt auch in die klassische Tischlerei ein. Und wenn bei einem Projekt das Budget ein starker Ansatzpunkt ist, versuchen wir viele Mobilamo-Elemente einfließen zu lassen. 

Haben Sie einen Tipp für all jene, die ihre Produkte ebenfalls online anbieten möchten?
Mein wichtigster Rat ist, sich die passenden Experten als Partner zu suchen. Es gibt keinen Werbe- und IT-Experten, der die Möbel so gut versteht wie ein Tischler. Und dasselbe gilt umgekehrt. Zudem muss man Geduld haben und die Erwartungen an das Onlinegeschäft dürfen nicht zu hoch sein. Denn einfach ist es nicht – das wird jeder, der es probiert hat, bestätigen. 

Was sind nun die Pläne für die weitere Zukunft? 
Unser nächstes Ziel ist, auch Schränke im Onlinevertrieb anzubieten, denn da sehen wir das größte Potenzial. Irgendwann wird man ein gesamtes Haus – ausgenommen die Küche – mit unserem System ausstatten können.  
www.mobilamo.at 

Branchen
Tischler