Rekord-Ergebnis bei Ringer

Ringer
17.09.2018

Von: Redaktion Bauzeitung

Das Wirtschaftsjahr 2017/18 brachte Ringer ein erneutes Umsatzplus.

Das erneute Umsatzplus bei Ringer war hauptsÀchlich durch die steigende Nachfrage in allen Produktbereichen sowie Umsatzsteigerungen in allen österreichischen Verkaufsgebieten bedingt.

Der Schalungs- und GerĂŒsthersteller Ringer KG blickt auf ein erfolgreiches GeschĂ€ftsjahr 2017/18 zurĂŒck und setzt das seit sieben Jahren kontinuierlich steigende Umsatzwachstum fort. Bedingt war dies hauptsĂ€chlich durch die steigende Nachfrage in allen Produktbereichen (GerĂŒst und Schalung) sowie Umsatzsteigerungen in allen österreichischen Verkaufsgebieten.

Erfolgreich auch im Ausland

Auch das AuslandgeschĂ€ft verbuchte 2017/18 eine deutliche Steigerung, die Exportquote stieg auf knapp 25%. Der Exportfokus des Schalungs- und GerĂŒstherstellers liegt weiterhin in den KernmĂ€rkten Europas. Vor allem aus dem mittel- und osteuropĂ€ischen sowie aus dem skandinavischen Raum war im letzten Wirtschaftsjahr eine erhöhte Nachfrage nach Schalungsprodukten zu spĂŒren. Aber auch in 30 internationale MĂ€rkte exportiert Ringer derzeit, darunter Australien und der Irak. „Wir sind mit dem Exportergebnis sehr zufrieden. 2018 konnten wir bereits neue MĂ€rkte in SĂŒdostasien erschließen, darunter unter anderem Kambodscha“, so Exportchef Thomas Ringer. 

Optimistisch in die Zukunft

Aufgrund des starken Wachstums konnte das Unternehmen seine Mitarbeiterzahl 2017/18 um rund 20 Prozent von 92 auf 109 erhöhen. Im Sommer 2018 lag die Anzahl der Mitarbeiter am Produktionsstandort Regau und in den fĂŒnf Außenstandorten bereits auf ĂŒber 120. Derzeit ist man auf der Suche nach Technikern fĂŒr Produktion und Planung. Mit der Errichtung von zwei neuen Außenlagern in Friesach und Klagenfurt sowie der Erweiterung der Lager- und ProduktionskapazitĂ€ten am Standort Regau setzte Ringer Maßnahmen zur logistischen BewĂ€ltigung der kontinuierlich steigenden Nachfrage.  

FĂŒr 2018 erwartet GeschĂ€ftsfĂŒhrer Peter Rungger eine anhaltend starke Nachfrage. „Auch 2018 profitieren wir von der extremen Dynamik der österreichischen Baukonjunktur. Wie viele Unternehmen spĂŒren wir leider auch die Schattenseiten des positiven wirtschaftlichen Umfeldes, gerade wenn es um die Suche von neuen Mitarbeitern geht. Derzeit suchen wir intensiv nach Technikern fĂŒr die Produktion und die Planung um fĂŒr weiteres Wachstum entsprechende Personalressourcen aufzubauen.“

Branchen
Bau