German Design Award 2022

Auszeichnung für Interface-Teppichfliesen

Bodenbeläge
18.11.2021

Von: Redaktion Handwerk + Bau
Aktualisiert am 18.11.2021

Interface punktete beim German Design Award 2022 mit der Teppichfliesen-Kollektion "Embodiend Beauty", der ersten CO2-negativen Teppichfliese des Bodenbelagsunternehmens.

Wohnzimmer mit den Interface-Bodenfliesen Tokyo Texture in den Farben Grau und Türkis
Bodenfliesen "Tokyo Texture" von Interface.

Heuer hat der Rat für Formgebung zum zehnten Mal den German Design Award verliehen. Der international renommierte Preis, der weit über die Fachkreise hinaus hohes Ansehen genießt, wird an Unternehmen für wegweisende Produkte und Projekte vergeben. Am 15. November 2021 hat die internationale Fachjury die Siegerprodukte und Siegerprojekte des Jahres 2022 bekanntgegeben.

Einer der glücklichen Gewinner*innen ist Interface. Das Bodenbelagsunternehmen konnte mit dem Design und der Produktqualität seiner Teppichfliesen-Kollektion "Embodiend Beauty" in der Kategorie Excellent Product Design – Eco Design überzeugen.

Meilenstein der Nachhaltigkeit

Bei der Kollektion "Embodiend Beauty" wurde japanische Ästhetik mit innovativen Materialien verbunden. Das klingt im ersten Moment sehr schön, aber nicht besonders aufregend. Doch diese Teppichfliesen markieren für Interface auf seiner Nachhaltigkeitsreise einen echten Meilenstein. Die drei Designs "Shishu Stitch", "Tokyo Texture" und "Zen Stitch" sind die ersten, die beim Verlassen des Werks mehr CO2 in Form von Kohlenstoff binden als sie emittieren. Damit sind sie die ersten CO2-negativen Teppichfliesen von Interface. Außerdem sind, wie alle Bodenbeläge von Interface, die sieben Produkte der Embodied Beauty-Kollektion über ihren gesamten Lebenszyklus CO2-neutral. Und mit seinem von Drittanbietern verifizierten Carbon Neutral Floors-Programm stellt das Unternehmen sicher, dass die bisher unvermeidbaren Emissionen von der Rohstoffgewinnung und dem Herstellungsprozess bis zum Produktlebensende ausgeglichen werden.

Wohnzimmer mit den Interface-Bodenfliesen "Sashiko Stitsch Poppy" in den Farben Grau und Rot
Bodenfliesen "Sashiko Stitsch Poppy" von Interface.

CO2-negative Teppichfliesen

Die Basis für die CO2-negativen Teppichfliesen ist die bitumenfreie Rückenkonstruktion "CQuest BioX", in Kombination mit nachwachsenden Rohstoffen, recycelten Füllstoffen, speziellen Feingarnen und einem speziellen Tufting-Verfahren. Der gesamte recycelte und biobasierte Anteil der drei CO2-negativen Produkte der Embodied Beauty-Kollektion beträgt bis zu 82,8 Prozent. Dies führt zu einem negativen CO2-Fußabdruck von -0,26 kg CO2e/m2.

"Embodied Beauty™ bringt uns unserem Ziel, aktiv zur Umkehr der globalen Erwärmung beizutragen, ein großes Stück näher. Die gesamte Baubranche ist für fast 39 Prozent der jährlichen CO2-Emissionen verantwortlich. Indem wir der Branche CO2-negative Produkte zur Verfügung stellen, helfen wir unseren Partnern dabei, auch ihre eigenen Nachhaltigkeitsziele zu erreichen und so langfristig den CO2-Fußabdruck der gesamten Bauindustrie zu verringern", erklärt Nils Rödenbeck, Vice President & General Manager DACH bei Interface. "Für uns ist es eine Ehre, dass dieses für uns so wichtige Produkt auch die Anerkennung der hochkarätig besetzten Jury beim German Design Award findet." (ar)