Kaindl-Laminatböden: Klasse Klassiker

Mit „EndGrain“, Fishbone und „3in1“ hat Kaindl Neuheiten und ­Weiterentwicklungen für verschiedene Designansprüche im Programm.

27.04.2017
Kaindl
© Kaindl

Das neuartige Dekorkonzept „EndGrain“ mit Stirnholzelementen – hier in Eichenoptik.

Mit dem Dekorkonzept „EndGrain“ bietet der Salzburger Holzwerkstoff- und Fußbodenhersteller Kaindl die Möglichkeit, Stirnholzelemente auch auf Laminatfußböden als Gestaltungsmittel einzusetzen – samt der entsprechenden Struktur. 
Die Produktreihe „3in1“ wiederum vereint drei Breiten in einem Dielenformat und bietet so vielfältige Kombinationsmöglichkeiten und eine ganz neue Ästhetik. 3in1 Farco war bereits Teil des Kaindl-Neuheitenprogrammes 2015. Jetzt hat man das Gestaltungsspektrum um neue Oberflächen und Farben erweitert: Eiche Farco ist in zwei neuen Farbnuancen erhältlich, Kiefer Farco erweitert das 3in1-Konzept mit zwei neuen Farben, Altholzoptik und einer neuen synchronen Oberfläche.
Und auch das klassische Fischgrätmuster feiert bei Kaindl im Laminat-Segment eine Renaissance. Fischgrätmuster finden sich auf den Böden alter Villen, Herrenhäuser oder großbürgerlicher Wohnungen. Schlicht und doch höchst elegant verleiht es diesen Domizilen besonderes Flair. Kaindl knüpft daran mit dem „Fishbone“-Konzept an und will damit dem klassischen Fischgrätmuster neues Leiben einhauchen – ein Klassiker als Grundlage für zeitgemäßes Wohnen, sozu­sagen. (red/kaindl) www.kaindl.com

Tischler

Wir empfehlen folgende Artikel zum Weiterlesen

Mehr aus der Rubrik Boden