Ausstellungstipp

Kalt! Kunstwerke der Kaltglastechnik

Glaskunst
06.10.2022

Von: Redaktion Glas
Unterschiedliche Werke von Künstler*innen aus "kaltem Glas" sind bis 15. Jänner 2023 in einer Ausstellung im deutschen Glasmuseum Lette zu sehen.
Carlos Marcoleta, Caribena-Mujer 2, 1997.

Beigetragen haben zur Ausstellung "Kalt! Kunstwerke der Kaltglastechnik" im deutschen Glasmuseum Lette Leihgaben von Künstler*innen sowie Werke aus der eigenen Museumssammlung. Allesamt lenken sie den Fokus auf die facettenreichen und vielfältigen Möglichkeiten der Kaltglastechniken.
Zu den ausgestellten KünstlerInnen zählt z. B. Marta Klonowska, die mit ihren einzigartigen Tierskulpturen und Installationen seit Jahren auf dem internationalen Kunstmarkt großen Respekt genießt. Josepha Gasch-Muche schafft mit speziel­len Glasscherben schillernde Wandbilder und dreidimensionale Objekte. Sie bricht hauchdünnes, unregelmäßig geformtes Displayglas, das sie über- und nebeneinander schichtet und unsichtbar verklebt.

Marta Klonowska, King Charles Spaniel, 2019.
Marta Klonowska, King Charles Spaniel, 2019.

Der Kubaner Carlos Marcoleta ist ein Künstler, der auf vielen Gebieten zu Hause ist – auch im Glas. Mit Raffinesse und handwerklichem Geschick schichtet er nach Maß geschnittene und satinierte Float­gläser übereinander. In ihrer Summe erge­ben sie ein Gebilde, eine Umkehrung aus positiver und negativer Form, das Porträt einer Frau, die sich aus dem Inneren der Scheiben befreien möchte.
Diese und weitere Glasobjekte von Meister*innen der Kaltglastechniken ergeben ein Zusam­menspiel, das in Ausstellungen selten anzu­treffen ist und den Besuch des Glasmuseums Lette umso lohnender macht. Die Ausstellung ist noch bis 15. Jänner 2023 geöffnet.
(bt)

Olga Pusztay, Tasche, 2008.
Olga Pusztay, Tasche, 2008.
Branchen
Glas