9,7 Millionen Euro für Erneuerbare

PV-Anlagen, Solaranlagen und klimaneutrale Heizsystem werden ab sofort bis Ende November gefördert.

04.03.2019
Förderaktion
Bettina Kreuter

Mit 9,7 Millionen Euro an Förderungen will der Klima- und Energiefonds  in Kooperation mit dem Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) den Ausbau der erneuerbaren Energie in Österreich voran treiben. Ingmar Höbarth, Geschäftsführer des Klima- und Energiefonds: „Mit unseren Förderprogrammen setzen wir Anreize, um das Energiesystem nachhaltig und zukunftstauglich zu gestalten. Rund ein Drittel aller PV-Anlagen in Österreich wurde mit Unterstützung des Klima- und Energiefonds errichtet. Heimische Installateure und Kesselbauer profitieren von den Initiativen ebenso – die Wertschöpfung bleibt in der Region und schafft so Arbeitsplätze.“

Die Förderaktionen im Detail

Photovoltaikanlagen für Private und Betriebe

Seit dem Jahr 2008 werden Photovoltaikanlagen mit maximal 5kWp vom Klima- und Energiefonds gefördert. In Summe wurden rund 60.000 Anlagen in Österreich damit errichtet. 2019 stehen insgesamt 4,3 Millionen Euro Förderbudget zur Verfügung. Neben Privatpersonen können erneut auch Betriebe, Vereine oder auch Institutionen ihre neu errichtete Anlage zur Förderung einreichen. Gefördert werden freistehende PV-Anlagen oder Aufdachanlagen mit 250 Euro/kWp, gebäudeintegrierte Anlagen mit 350 Euro/kWp sowie Gemeinschaftsanlagen bis max. 50 kWp (200 Euro/kWp bzw. 300 Euro/kWp).

Einreichung: www.pv.klimafonds.gv.at

Aktionszeitraum: 01.03.-30.11.2019.

Auskunft: Serviceteam PV, Tel.: 01/316 31-730 E-Mail: pv@kommunalkredit.at

 

Photovoltaik in der Land- und Forstwirtschaft

Land- und Forstwirtschaftliche Betriebe haben große Dachflächen und einen hohen Stromverbrauch – ideale Voraussetzungen für den Einsatz von Photovoltaik. Gefördert werden mit einem Gesamtbudget von rund 3,4 Mio. Euro neu installierte, im Netzparallelbetrieb geführte Photovoltaik-Anlagen. Einreichen können alle österreichischen land- und forstwirtschaftlichen Betriebe. Die Förderung wird in Form eines einmaligen Investitionskostenzuschusses ausbezahlt.

Einreichung: www.pv-lw.klimafonds.gv.at.

Aktionszeitraum: bis 30.11.2019.

Auskunft: Serviceteam PV, Tel: 01/316 31-713

E-Mail: umwelt@kommunalkredit.at

 

Holzheizungen für Private

Privatpersonen sind aufgerufen, sich von ihren alten Heizungen zu trennen und zukünftig auf effiziente Heizungsanlagen zu setzen. Gefördert wird der Ersatz von bestehenden Biomasseanlagen und neue Pelletskaminöfen. Ausgenommen von der Förderung sind Öfen, bei denen das klassische Scheitholz zum Einsatz kommt. Pelletskaminöfen werden mit 500 Euro gefördert, der Ersatz von Biomasse-Bestandsanlagen mit 800 Euro. Der Tausch fossiler Kessel wird ab heuer über den Sanierungsscheck gefördert.

Einreichung: www.holzheizungen.klimafonds.gv.at.

Aktionszeitraum: 01.03.-30.11.2019.

Auskunft: Serviceteam Holzheizungen, Telefon: 01/316 31-740

E-Mail: holzheizungen@kommunalkredit.at

 

Solaranlagen für Private

Die Förderaktion richtet sich an Private, die eine Solaranlagen zur Beheizung von Gebäuden und/oder zur Warmwasserbereitung in Gebäuden neu errichten möchten. Das Gebäude muss älter als 15 Jahre sein. Erweiterungen von bestehenden Solaranlagen und die Wiederverwendung gebrauchter Kollektoren werden nicht gefördert. Die Anlagen werden pauschal mit 700 Euro gefördert.

Einreichung: www.solaranlagen.klimafonds.gv.at.

Aktionszeitraum: 01.03.-30.11.2019.

Auskunft: Serviceteam Solaranlagen, Telefon: 01/316 31-737

E-Mail: solaranlagen@kommunalkredit.at

Haustechnik

Wir empfehlen folgende Artikel zum Weiterlesen

Mehr aus der Rubrik Energie