Buchtipp: K. Blüter und G. Marquardt - Demenzsensible Krankenhausbauten

Ein Krankenhausaufenthalt ist für die meisten Menschen unerfreulich, besonders aber für Menschen mit kognitiven Einschränkungen. von Christine Müller

09.06.2020
Buch
Redaktion Architektur & Bau Forum
© Verlag Dompublishers

Sind mental beeinträchtigte Menschen gezwungen, ihre vertraute häusliche Umgebung zu verlassen, bedeutet dies meist Angst und Unruhe, auch ausgelöst durch fehlende Orientierung und Unsicherheit. Neben medizinischen Maßnahmen braucht es vor allem auch eine auf diese vulnerablen Personen angemessen zugeschnittene, bauliche und räumliche demenzsensible Gestaltung. Der vorliegende Band vermittelt in übersichtlicher Form, nach eine kurzen Einführung in die Thematik und in den aktuellen Forschungsstand, Handlungsweisen für die Umsetzung. Hilfreich mag dabei auch der Überblick über mögliche Gestaltungsparameter anhand zahlreicher Praxisbeispiele sein. Das Buch wendet sich an Architekten, Planer, Bauherren, Betreiber und Nutzer von Krankenhäusern und möchte Anregungen für kreative und interdisziplinäre Planungsansätze liefern. Demenzerkrankungen sind ein globales Phänomen, das laut Prognosen im Steigen begriffen ist und um so mehr einen verantwortungsvollen Umgang erfordert. Wir wissen, die uns umgebende Architektur beeinflusst unser Verhalten und unser Wohlbefinden. Insbesondere gilt dies für Menschen mit Demenz. Durch die veränderte Raumwahrnehmung und den Verlust ihrer kognitiven und sensorischen Fähigkeiten reagieren sie sensibler auf ihre Umgebung. Demenzsensible Architektur ist nicht nur als Planungsansatz zu sehen, sondern als wichitger Baustein auf dem Weg zu inklusivem Design. 

Kathrin Büter und Gesine Marquardt: 
Demenzsensible Krankenhaus-
bauten, Handbuch und ­Planungshilfe

Verlag Dompublishers,2019
128 Seiten, 80 Abbildungen, Softcover
ISBN 978-3-86922-716-0

Architektur

Wir empfehlen folgende Artikel zum Weiterlesen

Mehr aus der Rubrik Handwerk + Bau