Eine Frage, zwei Antworten

Prognose
22.09.2016

Von: Redaktion Bauzeitung

Wie ist Ihre Prognose für die zweite Jahreshälfte ihres Unternehmens?

Positiver Ausblick: Prinzipiell gilt festzuhalten, dass bei uns die Auftragslage momentan sehr gut ist. Gerade im Bereich der Einfamilienhäuser, der bei uns rund 90 Prozent ausmacht, läuft es sehr gut – egal ob Neubauten, Zubauten oder Sanierungen. Aber auch ansonsten läuft das Geschäft zufriedenstellen. Wir sind bis Ende November ausgebucht, also sollte heuer nichts mehr schiefgehen. Generell ist das Jahr sehr stark angelaufen. Den Schwung konnten wir auch in das zweite Halbjahr mitnehmen. Ich gehe davon aus, dass wir auf dem Niveau des Vorjahres abschließen.

Schmerzlich sind jedoch der kontinuierliche Preisdruck und die dadurch bedingte immer geringere Gewinnspanne. Wir müssen intern immer mehr leisten – für einen Ertrag, der immer kleiner wird. Hinzu kommt, dass es Aufträge gibt, die wir einfach nicht annehmen können, da diese schon rund ein Drittel unter unserem Minimalpreis ausgeschrieben sind.

Rudolf Haiderer, 
GF Bauunternehmen gruber

Branchen
Bau