Fritz Egger: Städtebauliche Prägnanz durch Holz

Auf einer Gesamtfläche von 70.500 Quadratmetern (eine Fläche von rund zehn Fußballfeldern) auf dem Areal des ehemaligen Zollfreilagers in Zürich entstand nach den Plänen des Schweizer Architekten Rolf Mühlethaler ein neues Stadtquartier. Das Freilager umfasst insgesamt 800 vielseitige Mietwohnungen, 200 Studentenzimmer sowie Büro-, Gewerbe-, Gastronomie- und Grünflächen.

26.06.2018
Holzbau
© Gataric Fotografie

Nachhaltige Bauweise und Grünplätze entsprechen dem qualitativen städtebaulichen Leitbild.

Galerie öffnen

Drei jeweils sechsgeschoßige Langhäuser in Holz stehen drei zwölf- bzw. dreizehngeschoßigen Betonbauten gegenüber und verleihen dem Komplex architektonische Prägnanz. Unter Berücksichtigung der vor Ort vorgefundenen parallelen Linearität bilden die Langhäuser zusammen mit den höheren Häusern aus Beton letztlich ein abwechslungsreiches Spiel von Volumen und Außenraum.

Die Grundrisse der Langhäuser prägt entsprechend dem kon­struktiven Holzbau eine einfache, pragmatische Raumstruktur. Zwischen aussteifende Betonkerne wurden sechsgeschoßig gestapelte Wohnungen eingespannt. Die geschichteten Wände und Decken erfüllen die Anforderungen an Schall, Brandschutz und Installationsführung. Systematisierung und Standardisierung der Elemente führen zu vergleichsweise günstigen Errichtungskosten. Tragende Fassaden sowie die mittleren Längswände übernehmen die Lastabtragungen. Somit entstand bei den unmittelbar an die Fassade anschließenden Räumen die Möglichkeit, Wände einzubauen oder wegzulassen. Unterschiedlich tiefe Veranden und – je nach Ausrichtung – unterschiedlich breite Fenster widerspiegeln die Minergie-Eco-Anforderungen ebenso wie den Schutz und Unterhalt der Holzfassade. „Die Holzarchitektur bildet den ausdruckstarken, aber ruhigen Rahmen für ein dem Massstab angemessenes Wohnen. Raumhohe, einfach schöne, doppelflüglige Holzfenster lassen Licht und Wärme auf den Boden fluten, lassen aber auch den in diesem städtebaulichen Kontext notwendigen Rückzug zu“, präzisiert der Architekt. Das entstande Raumkonzept lässt alle Wohnformen wie Wohngemeinschaften, Alterswohnen, Familienwohnen, Singlewohnen, Loftwohnen, Atelierwohnen zu.

Drei der zehn Neubauten entstanden als sechsgeschoßige Wohnhäuser im Holzsystembau unter Einsatz der Egger OSB 4 TOP und bilden nunmehr einen neuen Höhepunkt im Schweizer Holzbau. Die qualitativ hochwertige OSB 4 TOP-Platte wird mit der Dicke von 15 Millimetern in den vorgefertigten Außenwandelementen und mit der Dicke von 22 Millimetern in den Deckenelementen eingesetzt. Die nachhaltige Bauweise im Minergie-Eco und Minergie-P-Eco-Standard entspricht dem qualitativ hohen städtebaulichen Leitbild, das diesem wegweisenden Projekt zugrunde liegt.

FRITZ EGGER GmbH & Co. Holzwerkstoffe
Weiberndorf 20, A-6380 St. Johann in Tirol
T: (05 06 00)-0
E: [email protected]
I: www.egger.com

Planer

Wir empfehlen folgende Artikel zum Weiterlesen

Mehr aus der Rubrik Holz