Grund zum Feiern

Die Freisprechfeier der Maler und Tapezierer ist am 23. September auf der Brauchtumsbühne am Salzburger Domplatz im Rahmen des Rupertikirtags über die Bühne gegangen.

26.09.2016
Maler
Redaktion Color
© WKS

Die frisch gebackenen Gesellen und Gesellinnen im Kreise der Gratulanten.

In Anwesenheit des Bundesinnungsmeisters Erwin Wieland, des Landesinnungsmeisters von Niederösterreich Helmut Schulz, des Landesschulinspektors Manfred Kastner, des Ehren-Bezirksinnungsmeister von Oberbayern Hans-Michael Heser, des Direktors der Landesberufsschule Kuchl Manfred Jenni, der Direktorin der Landesberufsschule Wals Gabriele Kindermann und Martina Paschke von der Lehrlingsstelle erhielten 18 frisch gebackene Junggesellen und Gesellinnen in feierlichem Rahmen ihre Lehrbriefe überreicht.

Die beiden Bundesinnungsmeister Erwin Wieland und Manfred Judex freuten sich, dass die Landesinnung Salzburg diese Tradition, das Ende der lehrreichen, arbeitsintensiven und hoffentlich auch etwas unbeschwerten Lehrzeit öffentlich und würdig zu feiern, vor Jahren hat wieder aufleben lassen und seither intensiv pflegt: Die Lehre erhalte so den Stellenwert, den sie heute mehr denn je verdiene.

Die Salzburger Landesinnungsmeister Herbert Mack und Markus Kirchmayr betonten die Wichtigkeit einer abgeschlossenen Berufsausbildung als Grundstein für einen erfolgreichen Berufsweg, der durch ständige Weiterbildung gesichert werden müsse, um den Qualitätsansprüchen und den Anforderungen der Zeit gerecht werden zu können.

Die erfolgreiche Lehrlingsarbeit ist nicht zuletzt dem Einsatz der Lehrlingsverantwortlichen – Silvia Sebela-Stundner und Nicco Krabath, Manfred Reichl, Tobias Herbst und Manfred Salfinger – zu verdanken.

Maler

Wir empfehlen folgende Artikel zum Weiterlesen

Mehr aus der Rubrik Innenraumgestaltung