Wr. Stadterneuerungspreis

Von Pionieren und Meistern

Wiener Stadterneuerungspreis
23.06.2021

Aktualisiert am 23.06.2021

Neue Troph√§en, neue Kategorien und vor allem neue herausragende Sanierungsprojekte ‚Äď der Wiener Stadterneuerungspreis 2020/21 wurde vergeben.

Die Preistr√§ger des Wiener Stadterneuerungspreises wurden mit dem G√ľteziegel in Gold, Silber und Bronze ausgezeichnet

Komplett neu ausgerollt wurde in diesem Jahr der Wiener Stadterneuerungspreis. Nachdem 2020 Corona der Landesinnung Bau einen Strich durch die Rechnung gemacht hat, wurden nun erstmals aufsehenerregende und das Wiener Stadtbild pr√§gende Revitalisierungsprojekte in den Kategorien ‚ÄěPionierleistung‚Äú, ‚ÄěWiener Meisterleistung‚Äú und ‚ÄěBravourleistung‚Äú pr√§miert. Dabei werden die umfassende Expertise von Planern und ausf√ľhrenden Bauunternehmen ‚Äď darunter zahlreiche Wiener Baumeister ‚Äď gew√ľrdigt und Trends und Innovationen bei Sanierungen veranschaulicht. Zus√§tzlich vergab die zehnk√∂pfige Expertenjury in diesem Jahr einen Sonderpreis. Insgesamt 37 Projekte nahmen an der 35.¬†Ausgabe des Branchenawards teil.¬†
‚ÄěAls besonderes Highlight haben wir mit dem Wiener ‚ÄöG√ľteziegel‚Äė in Gold, Silber und Bronze eine ¬≠Troph√§e geschaffen, die den H√∂chstleistungen des Wiener Baugewerbes zus√§tzliche Wertigkeit verleiht‚Äú, so Mario Watz, Innungsmeister der Landesinnung Bau der Wirtschaftskammer Wien. ‚ÄěMeine herzliche Gratulation an alle Preistr√§gerinnen und Preistr√§ger des Wiener Stadterneuerungspreises 2020/21. Gro√üer Dank geb√ľhrt allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

Die zahlreichen Einreichungen spiegeln das breite Leistungsspektrum und die hohe Expertise des Wiener Baugewerbes eindrucksvoll wider. Die Qualität der Projekte war in diesem Jahr besonders hoch.

Mario Watz, Landesinnungsmeister Bau Wie

Auch Werner Hutschinski, Ehrenvorsitzender der Fachjury des Wiener Stadterneuerungspreises, freut sich die Neukonzeption des Awards: ‚ÄěDer 35.¬†Wiener Stadterneuerungspreis der Landesinnung Bau setzt die urspr√ľnglich zugrunde gelegene Absicht weiter fort. So war es die seinerzeitige Intention, neben dem Neubau auch die bestehende Substanz der historischen Gr√ľnderh√§user in Wien zu verbessern.‚Äú Dabei standen nicht nur Fassadenversch√∂nerungen, sondern vor allem durchgreifende und nachhaltige Substanzverbesserungen im Fokus. ‚ÄěDer heutige Stadt¬≠erneuerungspreis entspricht voll diesen urspr√ľng¬≠lichen Ideen und setzt mit dem Umwelt¬≠gedanken mit kreativen Energiespartechniken zus√§tzliche Akzente. Wir alle k√∂nnen feststellen, dass das Antlitz von Wien dadurch weiter einen erfreulichen und sympathischen Wohlf√ľhlcharakter gewonnen hat‚Äú, betont ¬≠Hutschinski.

Gold in der Kategorie "Bravourleistung": 1. Platz: Traungasse 12, 1030

Das Projekt Traungasse 12 im dritten Wiener Gemeinde¬≠bezirk konnte in der Kategorie ‚ÄěBravourleistung‚Äú die Fachjury am meisten √ľberzeugen. Das ehemalige ¬≠B√ľrohaus ist in den 1960er-Jahren vom Wiener Architekten Harry Gl√ľck in Stahlbetonskelettbauweise errichtet worden und wurde nun von BWM Architekten im Auftrag der Wertinvest als modernes Wohnhaus mit plastischer Fassadengestaltung revitalisiert. Das Sanierungsprojekt umfasste unter anderem die komplette Neugestaltung der Fassade mit Loggien und Austritten f√ľr die Fassadenbegr√ľnung zur Aufwertung von Wohn- und Stadtraum. Bauausf√ľhrendes Unternehmen war AY-KA Bau GmbH. Im Zuge der Realisierung erfuhr das Objekt im dritten Gemeinde¬≠bezirk eine vollst√§ndige bauliche Transformation in eine hochwertige, moderne Wohnimmobilie.

  • Bauherr:¬†WertInvest Beteiligungsverwaltungs GmbH
  • Planer:¬†BWM Architekten und Partner ZT GmbH
  • Bauausf√ľhrendes Unternehmen:¬†AY-KA Bau GmbH

Gold in der Kategorie "Pionierleistung": Smart Block, Geblergasse 11+13, 1170

In der Kategorie ‚ÄěPionierleistung‚Äú wurde das Pilot¬≠projekt Smart Block in der Geblergasse 11+13 in Wien-¬≠Hernals mit dem Wiener ‚ÄěG√ľteziegel‚Äú in Gold ausgezeichnet. Bei diesem Revitalisierungsprojekt entstand das erste nachhaltige Energienetz in einem gr√ľnderzeitlichen H√§userblock. Es basiert auf den Forschungsprojekten Smart Block und Smart Block II Energy, die von Jutta W√∂rtl-G√∂ssler und Uli Machold konzipiert und von der Stadt Wien sowie dem Umwelt- und Energiefonds gef√∂rdert wurden. Durch ¬≠liegenschafts√ľbergreifende ¬≠Gemeinschaften sollen dabei bessere Resultate bei Energie-, Freiraum- und Mobilit√§tsversorgung erreicht werden. Auf Grundlage dieses wissenschaft¬≠lichen Konzepts wurde das Projekt in Abstimmung mit dem Wohnfonds Wien sowie durch Kooperation der Eigent√ľmer erm√∂glicht, durch Zeininger Architekten, Hollinsky & Partner, TB K√§ferhaus sowie Prause iC geplant und von Profitbau sowie Solo Bau realisiert.

Gold in der Kategorie "Pionierleistung": Geblergasse 11+13

Gold in der Kategorie "Pionierleistung": Geblergasse 11+13
  • Bauausf√ľhrende: Profitbau GmbH und SOLO Bau KG
  • Planer: Zeininger Architekten und Hollinsky & Partner ZT-GmbH und TB K√§ferhaus GmbH und Prause iC ZT-GmbH
  • Bauherr: GEB11: Angelika + Johannes Zeininger und GEB13: Stefan + Johann Fischer

Gold in der Kategorie "Wiener Meisterleistung": Porzellangasse 36, 1090

In der Kategorie ‚ÄěWiener Meisterleistung‚Äú konnte sich das Projekt Porzellangasse 36 im neunten Wiener Gemeindebezirk durchsetzen. Das Revitalisierungs¬≠projekt √ľberzeugt mit einzigartiger Kombination aus traditionellem Handwerk und dessen moderner Interpretation. Die denkmalgesch√ľtzte Wohn- und Gesch√§ftsimmobilie aus der Gr√ľnderzeit befindet sich im Besitz der Puba-Privatstiftung, die einen besonderen Fokus auf sorgsame und umfangreiche Revitalisierung legte. Die Planung √ľbernahm Praschl-¬≠Goodarzi Architekten. Die originalgetreue Sanierung fand in enger Abstimmung mit dem Bundesdenkmalamt sowie zahlreichen Restauratoren statt und wurde von Baumeister Rudolf Denk realisiert.

Gold in der Kategorie "Wiener Meisterleistung": Porzellangasse 9
  • Bauausf√ľhrende:¬†Baumeister Rudolf Denk Gesellschaft m.b.H.
  • Planer:¬†Praschl-Goodarzi Architekten ZT-GmbH
  • Bauherr:¬†PUBA Privatstiftung zur Unterst√ľtzung und Bildung von Arbeitnehmerlnnen

Sonderpreis: Kaiserbadschleuse Schwimmende Gärten, 1010 Wien

Mit den Schwimmenden G√§rten der Kaiserbadschleuse am Wiener Donaukanal wurde im Rahmen des Wiener Stadterneuerungspreis 2020/21 erstmals ein Sonderpreis f√ľr ein herausragendes Projekt vergeben, das auf innovative Weise neue Erholungs¬≠fl√§chen mitten in Wien schafft. Die Kaiserbadschleuse wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts gebaut, um den ¬≠Donaukanal schiffbar zu machen. Im Sommer 2020 erfolgte der Umbau sowie die Erschlie√üung f√ľr die ¬≠√Ėffentlichkeit der Schleuseninsel im Auftrag der Stadt Wien durch die Strabag als Generalunternehmerin nach dem Vorbild der Schwimmenden G√§rten an der Pariser Seine. Die Schleuseninsel wurden mit Sitzlandschaften aus Holz, neuen Bodenbel√§gen sowie Pflanzeninseln ausgestattet. Die urbane Begr√ľnung tr√§gt im Sommer aktiv zu einem angenehmeren Stadtklima bei.‚ÄÉ

Der Sonderpreis ging an die Schwimmenden Gärten an der Kaiserbadschleuse

  • Bauausf√ľhrende:¬†STRABAG AG
  • Planer:¬†Carla Lo Landschaftsarchitektur und ghp Gmeiner Haferl & Partner ZT GmbH
  • Bauherr:¬†Wiener Gew√§sser Management GmbH

Alle Preisträger des Wiener Stadterneuerungspreises im Überblick

Alle Preisträger des Wiener Stadterneuerungspreises finden Sie in der Bildergalerie.

Branchen
ArchitekturBau