Gut gestaltet: Tiroler Gesellenstücke ausgezeichnet

Die Landesinnung der Tischler und Holzgestalter sowie proHolz Tirol haben erstmals einen Gestaltungspreis für Lehrabschlussstücke ausgelobt.

10.03.2020
proHolz Tirol
© Armin Kuprian

Tamara Deuschle von der Tischlerei Schweigl in Stams erhielt für ihren Schreibtisch eine Auszeichnung in der Kategorie Tischlereitechnik.

Galerie öffnen

Die jungen Tischler und Tischlereitechniker(-innen) haben in ihrer drei- bzw. vierjährigen Ausbildungszeit in den Betrieben bzw. an den Tiroler Fachberufsschulen für Holztechnik in Absam und Lienz ihr Handwerk von der Pieke auf gelernt. Der Innungsmeister der Tiroler Tischler, Klaus Buchauer, zeigte sich im Rahmen der Siegerehrung Ende Februar im Foyer der Hypo Bank Tirol in Innsbruck sichtlich stolz auf den Fachkräftenachwuchs: „Wenn man die Vielfalt in Gestaltung und Design sowie die hohe handwerkliche Qualität dieser Gesellenstücke sieht, können wir optimistisch in die Zukunft unseres Handwerks blicken“.

51 Einreichungen

Die Jury unter Vorsitz von Architekt Wolfgang Pöschl arbeitete aus den 51 Einreichungen 23 Nominierungen heraus und vergab aus diesen in der Kategorie Tischler drei Anerkennungen sowie in der Kategorie Tischlereitechniker zwei Auszeichnungen und zwei Anerkennungen (siehe Fotos).

proHolz Tirol-Vorsitzender Karl Schafferer sieht im neuen Gestaltungspreis einen weiteren wertvollen Baustein für die Wertschöpfungskette Forst-Holz: „Wir müssen in allen Bereichen unserer Wertschöpfungskette danach trachten, eine kontinuierlich hohe Produktqualität am Puls der Zeit zu liefern. Hierzu ist es besonders wichtig, in die Ausbildung unserer jüngsten Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zu investieren. Die Ergebnisse dieses Gestaltungspreises zeigen eindrucksvoll die Richtigkeit des eingeschlagenen Weges.“ (red/proholz tirol) www.proholz-tirol.at

Tischler

Wir empfehlen folgende Artikel zum Weiterlesen

Mehr aus der Rubrik Interessensvertretungen