Herz-Chef ergänzt Zukunftsforum SHL-Vorstand

Besser könnte der Zeitpunkt nicht sein, zu dem Dr. Gerhard Glinzerer in den SHL-Vorstand eingestiegen ist. Wurde doch jetzt von der Regierung die Fördersumme für die Heizungssanierung auf 750 Millionen Euro aufgestockt. Auch energy4rent dockt per April als Mitglied an.

12.04.2021
Heizung
© GettyImages

Als Zukunftsforum SHL arbeiten bekanntlich Installateure, Qualitätshersteller und Großhandel seit 2017 gemeinsam an besseren Bedingungen für die Heizungsmodernisierung: Effizientere Heizsysteme sollen zur Senkung des österreichischen CO2-Ausstoßes beitragen.

 Dieses Vorhaben möchte Dr. Gerhard Glinzerer von der Herz Armaturen Ges.m.b.H nun auch im Vorstand unterstützen: „Als österreichischer Unternehmer ist mir das Thema doppelt wichtig: Für den Klimaschutz, aber auch weil Investition in Heizungsmodernisierung Arbeitsplätze und Wertschöpfung in Österreich bedeuten. Darum war Herz von Anfang an beim Zukunftsforum SHL mit dabei.“ 

Dr. Glinzerer löst Hans-Jörg Dullinger, Vertriebsleiter Grundfos, im Vorstand ab und ergänzt das bestehende Team aus Andreas Rotter, Landesinnungsmeister der Salzburger Installateure, Dr. Martin Hagleitner, Austria Email AG, und Dr. Wilhelm Jörg, Internal Consulting Frauenthal Service. Der Vorstand wurde in der Generalversammlung der Mitglieder im März einstimmig gewählt.

Obmann-Stellvertreter Martin Hagleitner: „Ich möchte mich bei Hans-Jörg Dullinger sehr herzlich für sein großes Engagement bedanken. Mit seiner Unterstützung im Vorstand konnte das Zukunftforum SHL in den letzten Jahren viel erreichen: Das Budget für die Förderung von Heizungsmodernisierungen („Raus aus Öl“-Bonus) wurde vervielfacht und erstmals für mehrere Jahre gesichert, und die Klima- und Energiestrategie der Bundesregierung räumt nun der Modernisierung von Heizungsanlagen größeren Raum ein als ursprünglich geplant. Zudem ist das Bewusstsein gegenüber Heizungsmodernisierungen groß wie nie. Ich freue mich, mit Herz einen im In- und Ausland anerkannten Qualitätshersteller mit an Bord zu haben und freue mich auch auf die Zusammenarbeit mit Gerhard Glinzerer im Vorstand.“ 

Basis für die Verdoppelung der Kesseltauschquote

Um Österreichs Klimaschutzziele zu erreichen, müssen bis spätestens 2040 rund 1,6 Mio. fossile Heizsysteme auf erneuerbare Heizungen umgestellt werden. Dies ist aber nur möglich, wenn die Kesselmodernisierung auch in den Wintermonaten durchgeführt wird. Denn zu dieser Jahreszeit hätten die Installateure noch Kapazitäten frei und die Sanierungen könnten besser geplant werden. Deswegen ist das Zukunftsforum SHL erfreut, nun mit energy4rent, den führenden österreichischen Anbieter von intelligenten mobilen Energielösungen unter seinen Mitgliedern begrüßen zu dürfen. „Ich freue mich gemeinsam mit unseren Partnern, den Installateuren, den Sanierungsmarkt aktiv zu bearbeiten“, so Dr. Georg Patay, Geschäftsführer von energy4rent. Das Zukunftsforum SHL betreibt auch das Informationsportal www.meineheizung.at, das Verbraucher:innen am Weg zum nachhaltigen Heizsystem unterstützt. Auf dem Portal finden sich über 570 qualifizierten MeineHeizung-Partner-Installateursbetriebe in ganz Österreich und der im März veröffentlichte „Quick-Check Heizen“, ein Rechner, der Investitions- und Heizkosten sowie CO2-Ausstoß verschiedener Heizsysteme über 20 Jahre vergleicht.
(ck)

Haustechnik

Wir empfehlen folgende Artikel zum Weiterlesen

Mehr aus der Rubrik Interessensvertretungen