Neues Wiener Ausbildungszentrum

Innung
04.01.2016

 

Die Wiener Metalltechnikerinnung hat in Strebersdorf eine Liegenschaft erworben. Gemeinsam mit der Landesinnung Wien der Sanitär-, Heizungs- und Lüftungstechniker entsteht dort ein neues Schulungszentrum für beide Gewerbe. Ab 2017 soll der Betrieb aufgenommen werden.

Unterzeichnung des Kaufvertrages der Liegenschaft für ein neues, gemeinsames Schulungszentrum in Wien-Strebersdorf.

Unterzeichnung des Kaufvertrages der Liegenschaft für ein neues, gemeinsames Schulungszentrum in Wien-Strebersdorf.

Die Innungswerkstätte am Schlosserplatzl in Wien 8 ist Geschichte. Am 25. November 2015 unterzeichnete die Landesinnung Wien der Metalltechniker gemeinsam mit der Landesinnung Wien der Sanitär-, Heizungs- und Lüftungstechniker den Kaufvertrag über den Ankauf einer Liegenschaft in Wien Strebersdorf. Nach einer längeren Suche wurden die Innungen auf die Liegenschaft in der Marktsteinergasse 1-3 im 21. Bezirk aufmerksam, welche bestens für das neue Kompetenzzentrum geeignet ist: Auf großzügigen 1.000 Quadratmetern werden zukünftig Installateure und Metalltechniker nach dem neuesten Stand der Technik aus- und weitergebildet. Es gibt bereits bestehende Gebäude, die umgebaut werden: etwa eine ehemalige Schlosserei mit Produktionshalle, einen Bürotrakt sowie zahlreiche Parkplätze. Zudem ist der Standort optimal angebunden: Er befindet sich direkt gegenüber der Schnellbahnstation Strebersdorf sowie unmittelbar neben der gleichnamigen Autobahnabfahrt.

Die Kosten für Erwerb, Neu- und Umbau belaufen sich insgesamt auf 1,6 Millionen Euro: Die Wiener Landesinnung der Installateure wendet rund eine Million Euro auf und die Landesinnung der Metalltechniker investiert 600.000 Euro. „Bei dem Ausbildungszentrum arbeiten die Installateure und Metalltechniker zusammen, um Synergien nützen zu können“, sagt Robert Breitschopf, Wiener Landesinnungsmeister der Installateure. Planungsstart für das Projekt ist im kommenden Frühjahr. [red]

Branchen
Metall