Landesinnung

Steigende Mitgliedszahlen in der NÖ Metalltechnik

Innungstagung
18.10.2022

NÖ Landesinnung freut sich über überdurchschnittlich viele neue Betriebe in den letzten zehn Jahren.
Gruppenbild Metalltechnik-Innung NÖ

Am 6. Oktober 2022 fand auf der Schallaburg die Landesinnungstagung der NÖ Metalltechniker statt. Der Einladung gefolgt sind interessierte Mitglieder sowie die wichtigen Partner der Berufsschulen Amstetten und Mistelbach, Direktor Ing. Ewald Übelacker MSc, Dir-Stv. Ing. Helmut Blaumauer MEd BEd, Direktor Reg.-Rat Dipl.-Päd. Ing. Franz Bleil und Dir.-Stv. Dipl-Päd. Gerald Böck; begrüßt werden konnte auch der Werkstättenleiter des Wifi, Christoph Brandauer und Alt-Funktionär Rudolf Österreicher.

KommR Harald Schinnerl, Bundes- und Landesinnungsmeister, betonte in seiner Begrüßung, dass die Zeiten schwierig und unsicher seien, auch ein Gefühl der Stagnation bzw. der Krise herrsche, aber trotz allem der Blick auf das Positive nicht vergessen werden dürfe. Schinnerl sprach damit die Mitgliedszahlen an, die in Niederösterreich überdurchschnittlich stark gestiegen sind – das Plus von 25,7 Prozent wurde später im Bericht mit Zahlen und Fakten genauer erläutert. Auch Entwicklungen, die in den letzten Jahren beispielsweise im Bereich Digitalisierung stattfanden, seien enorm, freut sich der Innungsmeister.

Digitalisierungsschub

Diesem Thema nahm sich auch die Referentin des Abends, Dipl.-Ing.inHeidrun Bichler-Ripfel an, die vor allem in Richtung der kleineren Handwerksbetriebe appellierte: "Der Zug der Digitalisierung ist abgefahren, seien Sie ein Teil davon!" Sehr direkt formulierte sie, dass man sich dem Prozess nicht verschließen könne, denn es sei keine Frage des Wollens, sondern eine Frage des Überlebens. Dem Argument von Firmenchefs, dass Stammkunden auch ohne World Wide Web zum Handwerker finden, entgegnet Bichler-Ripfel, dass die Präsenz im Internet sehr wohl Teil der Kaufentscheidung sei und wesentlich zum Image eines Unternehmens beitrage, worauf auch Beschäftigte achten würden. Mitarbeiter*innen suchen sich nämlich Arbeitgeber aus, bei denen mehr stimme als das Geld am Ende des Monats. Neben einem modernen Image lassen sich in den sozialen Medien auch Werte oder Soft Skills transportieren, die ein gelebtes Miteinander zeigen, die Eindruck vom Betriebsklima geben, die aber auch flexible Arbeitszeiten oder andere Boni vermitteln.

Pferde & Hufschmiede

Mit Leidenschaft ist Johannes Hofer Hufschmied, sein Know-how und Fachwissen hat er in zweijähriger Arbeit in ein Buch verpackt (METALL berichtete). "Allem, was mir in anderen Fachbüchern abgegangen ist, habe ich Platz gegeben. In meinem Buch werden Fragen beantwortet, die sonst nirgends auffindbar sind. Ein besonderes Kapitel ist der Hufkorrektur gewidmet – 40 Krankheiten und Abnormitäten werden aufgezeigt, schneller als im Internet bietet das Buch Orientierung und Fachwissen!" sagte Hofer, der bei der NÖ Landesinnungstagung sein Buch "Der kleine Hufschmied von Meisterhand" den Branchenkolleg*innen vorstellen konnte. Stolz berichtete er, dass sein zu Jahresbeginn erschienenes Buch für Hufschmiede, Fachtierärzte und Interessierte bereits als Unterrichtswerk in Deutschland aufgenommen wurde, ein Schweizer Ausbildungsinstitut überreichte das Werk den Siegern der Berufsmeisterschaften "SwissSkills".

Aus den Fachgruppen

Innungsmeister-Stellvertreter Otto Sonnleitner informierte über den neuen Ausbildungsschwerpunkt für Lehrlinge, der Sicherheitstechnik. Die Spezialisierung erfolgt nach den Grundmodulen, der elektrotechnische Schwerpunkt beinhaltet Tore und Schließanlagen oder das Programmieren; offen sei noch das Thema der Berufsschule, wozu bereits intensiv Gespräche geführt werden.

Der zweite Innungsmeister-Stv., Ing. Erich Reiß, Berufsgruppensprecher der Landmaschinentechniker, freute sich über ein Plus von 28 Prozent bei den Lehrlingen. Er begründete diese Erfolgsbilanz damit, dass Landmaschinentechnik ein breit aufgestelltes Berufsbild darstelle, weil auch Klimatechnik, Elektrotechnik und Mechatronik zu den Ausbildungsinhalten gehören. Reiß informierte auch über den Baufortschritt des Schülerwohnheims Mistelbach, das 2023 fertiggestellt werden soll. Derzeit werden 22 Wohneinheiten errichtet, jede ist mit vier Schlafzimmern, einem Wohn-/Aufenthaltsraum sowie mit zwei Dusch- und WC-Anlagen ausgestattet. Darüber hinaus gibt es Bereiche zur Freizeitgestaltung wie Kletterwände oder Fitnessraum.

Umgearbeitet wird die Meisterprüfung, es erfolgt die Anpassung an NQR6, auch die §57a-Verordnung ist ein lebendes Projekt mit laufenden Novellen.

In seiner Rolle als Chefverhandler berichtete schließlich KommR Mst. Andreas Lahner, Berufszweigobmann Metalldesign, Oberflächentechnik und Guss, vom aktuellen Stand der laufenden KV-Verhandlungen 2023. [gr]

Ehrung von Mitgliedern der Landesinnung Metalltechnik Niederösterreich.
Auszeichnungen für langjähriges Engagement in der Metalltechnik.  Im Bild v.l.n.r.: Rudolf Österreicher, Gerhard Keusch, KommR Mst. Andreas Lahner, Mag. Silvia Scheibelmasser, KommR Mst. Harald Schinnerl, Johannes Hofer, Johann Kendler, Johann Schmutz.

Ehrungen

Auf der NÖ Landesinnungstagung 2023 wurden sechs Herren für ihr langjähriges Engagement in der Metalltechnik ausgezeichnet.

  • Geehrt wurde für seine Verdienste etwa Johannes Hofer, langjähriger Prüfer bei Lehrabschlussprüfungen für Hufschmiede und Autor des exzellenten Schmiedefachbuches, mit der Silbernen Ehrennadel.
  • KommR Andreas Lahner, ehemaliger NÖ Landesinnungsmeister und seit mehr als zwölf Jahren Berufsgruppensprecher im Bereich Metalldesign, Oberflächentechnik und Guss, erhielt die Goldene Ehrennadel.
  • Mit der "Goldenen" wurde auch Johann Jakob Schmutz, Berufsgruppensprecher der Schmiede und Fahrzeugfertiger, langjähriger Prüfer bei Lehrlings- und Meisterprüfungen und Betreuer des Schauschmiedens beim Tag des High-Tec-Lehrlings ausgezeichnet.
  • Der Tag des High-Tec-Lehrlings ist auch für Johann Kendler eine Herzensangelegenheit, den er seit vielen Jahren unterstützt. Er war 35 Jahre Werkstättenleiter der Schlosserei, der Dreherei und Fräserei, auch ihm wurde die Goldene Ehrennadel überreicht.
  • Gewürdigt wurden weiters Gerhard Keusch und Rudolf Österreicher. Die langjährigen Funktionäre brachten sich in unterschiedliche Bereiche ein – Keusch war langjähriger Prüfer bei Lehrabschluss-, Meisterprüfungen und bei den Lehrlingswettbewerben; er übte zudem 20 Jahre die Funktion der Bezirksvertrauensperson aus. Österreicher war Landesinnungsmeister-Stellvertreter, Lehrlingswart, Bezirksvertrauensperson, Prüfer bei Lehrabschluss- und Meisterprüfungen sowie bei den Lehrlingswettbewerben in der LBS Mistelbach und Betreuer beim Infostand der Landmaschinentechniker beim Tag des High-Tec-Lehrlings.
Branchen
Metall