Bauwerkbegrünung

Erster Austrian Green Market Report

Klimawandel
21.04.2021

Von: Redaktion Handwerk + Bau
Aktualisiert am 21.04.2021

Durch die erste Marktstudie zu Österreichs Bauwerksbegrünung liegen erstmals umfassende Daten, Zahlen und Fakten über die heimische Begrünungsbranche vor. Ein wichtiger Bereich in Sachen Klimawandelanpassung in den Städten.

Bauwerksbegrünung: Eine wichtige Maßnahme zur Klimawandelanpassung in den Städten.

Der Klimawandel wird in den städtischen Gebieten zunehmend zu einem großes Problem. Städte tragen nicht nur aktiv zum Klimawandel bei, sondern sind auch sehr stark von den Folgen betroffen. Experten gehen davon aus, dass bis 2050 die durchschnittlichen Temperaturen in Europas Städten um bis zu vier Grad im Sommer und bis zu fünf Grad im Winter ansteigen werden. Bei den dringend notwendigen Anpassungen der Städte und der Gebäude an die neuen Herausforderungen können Begrünungstechnologien eine wichtige Rolle spielen.

Detaillierte Faktensammlung

Für die Verbreitung der Bauwerksbegrünung braucht es auf jeden Fall mutige Ziele, aber auch messbare Fortschritte und realistische Potenzialabschätzungen. Dafür gibt es jetzt den Austrian Green Market Report, eine detaillierte Faktensammlung über den Begrünungsgrad in Österreich. Die Daten dafür wurden von der Innovationsplattform Grünstattgrau des österreichischen Verbandes für Bauwerksbegrünung (VfB) im Rahmen einer Marktforschungsinitiative der europäischen Föderation der Bauwerksbegrünungsverbände (EFB) und der IMG Innovation Management Group GmbH eine umfassende Datenerhebung innerhalb der österreichischen Begrünungsbranche erhoben.

Mitfinanziert wird der Green Market Report vom Bundesministerium für Klimaschutz. Das Innovationslabor Grünstattgrau wurde im Rahmen des BMK-Programms „Stadt der Zukunft“ initiiert, um Kooperationen und Synergien im Forschungsbereich „Grüne Stadt“ zu unterstützen.

Zuverlässige Daten

„Endlich haben wir fundierte Zahlen und Fakten, mit denen wir nachweisen können, wie wichtig die Branche der Bauwerksbegrünung ist“, freut sich Gerold Steinbauer, VfB-Präsident und Mitbegründer der EFB. Die 1.000.000m² Dachbegrünung, 40.000m² begrünte Fassaden und 4.000m² Innenwandbegrünung, die jährlich in Österreich installiert werden, sind für ihn zukunftsweisende Maßnahmen zur Klimawandelanpassung. „Um unsere Lebensbedingungen besonders in den Städten zu erhalten und zu verbessern, sind Investitionen in die grünen Infrastrukturen notwendig. Diese werden darüber hinaus tausende neue Arbeitsplätze schaffen", ist Steinbauer überzeugt. Auch für Leonore Gewessler, Bundesministerin für Klimaschutz, die das Vorwort schrieb, ist die Grüne Infrastruktur der Schlüssel zu einer nachhaltigen Klimawandelanpassung: „Zuverlässige Daten sind wichtig, um eine erfolgreiche Strategie zu entwickeln und einen Schritt voraus zu sein.“

Wichtige Entscheidungsgrundlage

Im Austrian Green Market Report finden sich neben der Entwicklung des Marktes detailreiche Einblicke in die heimische Wertschöpfungskette. Auf 230 Seiten werden die Strategien österreichischer Städte zur Anpassung an den Klimawandel und zur Förderung der Bauwerksbegrünung beleuchtet, verschiedene Begrünungsformen, deren Kosten und Leistungen beschrieben, sowie wichtige Trends und Innovationsfelder vorgestellt. Zusätzlich gibt es Einschätzungen von VertreterInnen der Immobilien- und Baubranche, österreichischer ForscherInnen und internationaler ExpertInnen zum Thema Bauwerksbegrünung. Laut dem Green Market Report könnte sich die Bauwerksbegrünungsbranche in einem moderaten Wachstumsszenario bis 2030 auf 270 Millionen Euro Umsatz ausweiten, das entspräche einem Zuwachs von 200 Prozent. "Die aufstrebende Branche bietet zahlreiche Innovationschancen. Der Green Market Report liefert wertvolle Entscheidungsgrundlagen, um Ideen hinsichtlich ihrer Marktattraktivität evaluieren zu können", unterstreicht Manfred Peritsch von IMG. (ar)

Internet: https://gruenstattgrau.at

Branchen
BauDach + Wand