Schanzen sicher verschraubt

Der Schiverein Schwarzach setzt beim Bau der Schanzenanlagen seines Nachwuchszentrums auf 5.000 Multi-Monti Schraubanker von Heco.

08.03.2015
Metallbau
Redaktion Metall
© SV Schwarzach

Mit seinen vier neuen Schanzen hat der SV Schwarzach ein einzigartiges Nachwuchszentrum für Kinder und Jugendliche geschaffen.

© SV Schwarzach
© SV Schwarzach

Mit Multi-Monti wurden die metallenen Anlaufspur-Elemente befestigt.

Der SV Schwarzach im Salzburger Pongau hat ein Nachwuchszentrum für Kinder und Jugendliche mit gleich vier neuen Ski-Schanzen geschaffen. Da für das Projekt lediglich 400.000 Euro von den veranschlagten zweieinhalb Millionen Euro zur Verfügung standen, führte der Verein einen Großteil der Arbeiten in Eigenregie durch. Darüber hinaus unterstützten viele Firmen das Bauvorhaben mit Spenden und Vergünstigungen. So auch das Unternehmen Heco-Schrauben aus Schramberg im Schwarzwald, das 5.000 Betonschrauben „Multi-Monti“ zur Verankerung der Anlaufspuren beisteuerte.

Auf dem Gelände des SV Schwarzach befanden sich zwei alte Schanzen, die allerdings schon seit Längerem nicht mehr befahrbar waren. So musste der Verein für seine Trainingseinheiten auf Anlagen in der Umgebung ausweichen. „Eine Restaurierung der bestehenden Schanzen hätte sich nicht gelohnt“, erklärt Gerhard Hölzl, Obmann des Sportvereins. „Der Um- und Neubau war unumgänglich.“ Die bestehenden Schanzen wurden abgerissen, und 400 Meter entfernt davon begannen die Bauarbeiten zur neuen, zweieinhalb Millionen Euro teuren Anlage. Mit ihren verschiedenen Längen von 7 bis 50 Metern sind die Schanzen optimal für den Einstieg und für das weitere Training von Kindern und Jugendlichen im Skisprung-Sport geeignet.

5.000 Schraubanker

Zwei Jahre dauerte der Schanzenbau von der Planung bis zur Fertigstellung der Anlage. 50.000 Stunden ehrenamtlich geleistete Arbeit ermöglichten es, das Projekt so schnell wie möglich voranzutreiben. Auch die 5.000 bereitgestellten Schraubanker Multi-Monti von Heco erleichterten mit ihrer einfachen wie sicheren Montage das Vorhaben. Zur Anwendung kam die Betonschraube in Sechskantausführung MMS-S 7,5 x 50 mm Edelstahl A4.

Leichte und schnelle Montage

Eingesetzt wurden die Schraubanker zum Befestigen der metallenen Anlaufspur-Elemente sowohl auf den Sommer- als auch den Winterspuren aller vier Schanzen. Die Montage erfolgte in drei Schritten: Loch vorbohren, das Bohrmehl entfernen, zuletzt die Schraube eindrehen. Gerhard Hölzl zeigte sich begeistert von den technischen Eigenschaften des Schraubankers: „Wir sind ja alle keine Profis, aber die Schrauben ließen sich problemlos eindrehen – versteckte Montagefehler sind mit Multi-Monti ausgeschlossen. Und dadurch, dass keine Aushärtezeit wie bei anderen Dübeln nötig war, ging alles sehr schnell“, berichtet Hölzl.

Sichere Befestigung

Aufgrund hoher Auflagen spielte der Aspekt der Sicherheit eine große Rolle. Die Verankerung der Multi-Monti ist ohne Anzugsdrehmoment vollständig gegeben und die Verbindung direkt hoch belastbar. Dies kommt dadurch zustande, dass das Spezialgewinde sich beim Eindrehen in den Beton einschneidet. So konnten bereits kurz nach Abschluss der Bauarbeiten die Österreichischen Schülermeisterschaften auf der Schanzenanlage in Schwarzach ausgetragen werden.

Vorteile des Multi-Monti Schraubankers:

  • Innovatives Befestigungssystem mit bauaufsichtlicher Zulassung für gerissenen und ungerissenen Beton
  • Einfache und schnelle Montage
  • Hohes Sicherheitsniveau
  • Anker ohne Dübel und ohne Aushärtezeit sofort belastbar
  • Arbeiten ohne Drehmomentschlüssel
  • Vollständig demontierbar
  • Spreizfreie Verbindung dadurch ist randnahes Arbeiten möglich.
Metall

Wir empfehlen folgende Artikel zum Weiterlesen

Mehr aus der Rubrik Metalltechnik