Erhöhung

Plus 2,1 Prozent im Baunebengewerbe

Ab Mai gibt es für 55.000 Arbeiter*innen 2,1 ­Prozent mehr Lohn sowie zwei zusätzliche Urlaubstage.

30.03.2021
Kollektivvertrag
© Getty Images/Chaichan Pramjit

Ende März gelang der erste Zwei-Jahres-Abschluss in den ­Kollektivvertragsverhandlungen der Gewerkschaft Bau-Holz. Im Baunebengewerbe einigte man sich ab Mai 2021 auf eine Erhöhung von Lohn, Lehrlingsentschädigungen und Zulagen um plus 2,1 Prozent. Mit 1. Mai 2022 gibt es eine Erhöhung um plus 0,5 Prozentpunkte zusätzlich zum Verbraucherpreisindex (VPI). Die bisherigen Überzahlungen bleiben aufrecht.

Der 24. und der 31. Dezember sind bezahlt arbeitsfrei und die Taggelder erhöhen sich. Der Verhandlungsleiter auf der Arbeitnehmer*innen-Seite, Baugewerkschafter Josef Muchitsch, zum KV-Abschluss: „Gerade die Beschäftigten in der Bauwirtschaft arbeiten unter schwierigsten Covid-Auflagen und halten die Wirtschaft am Laufen. Die Arbeitgeber honorieren das mit einem hervorragenden Abschluss, sowohl mit Lohnerhöhungen als auch mit mehr Freizeit. So funktioniert gelebte Sozialpartnerschaft.“

Bau Maler

Wir empfehlen folgende Artikel zum Weiterlesen

Mehr aus der Rubrik MitarbeiterInnen